Glückwünsche nach Giesenkirchen 0 

Das wird für Nicht-Mönchengladbacher ziemlich uninteressant sein, aber: Glückwünsche nach Giesenkirchen!

Das Bürgerbegehren gegen den Plan „Giesenkirchen 2015“, der zur Schließung mehrere Sportplätze und eines Schwimmbads geführt hat, war erfolgreich. Der Stadtrat hat (gegen die CDU) dem Begehren zugestimmt. Dass dies auch die FDP (Koalitionspartner der CDU und normalerweise nicht dermaßen demokratisch) getragen hat, ist eine positive Entwicklung.
So bleibt uns ein Bürgerentscheid erspart, ist dieser doch eine riskante Angelegenheit:
2001 (glaube ich) gab es einen Bürgerentscheid, der zwar abgehalten wurde, an dem aber schließlich kaum einer teilnahm (wodurch kein gültiger Beschluss herauskam). Einer der Gründe war meines Erachtens, dass das Zentralbad die Gladbacher ganz einfach nicht interessierte.

Das nun hätte sich hier wiederholen können – was interessieren einen Menschen aus dem nordwestlichen Hardt schließlich ein paar Sportplätze und ein Schwimmbad im kilometerweit entfernten südöstlichen Giesenkirchen?
Insofern ist es gut, dass das Bürgerbegehren durchkam und nicht erst zu einem Bürgerentscheid werden musste. Warum man nicht gleich ein Bürgerbegehren auf Bezirksebene angestrebt hat (nach NRW-Recht möglich), ist allerdings eine Frage, die man den Organisatoren noch stellen muss.

Wie gesagt: Herzlichen Glückwunsch nach Giesenkirchen!

Stichworte: