Petitionnerstag Spezial II 0 

Eine aktuelle Aktion von Campact ist mir ob ihrer Aktualität dann glatt ein Petitionnerstag Spezial wert.
Es geht um das geplante Kohlektaftwerk von E.On in Datteln, dessen Bau im September vom OVG Münster gestoppt wurde. Die NRW-Regierungskoalition plant nun, den Bau dieser Dreckschleuder doch noch zu ermöglichen – indem man kurzerhand das Klimaschutzgesetz kippt, welches den Bau verhindert hatte.
Kohlekraftwerke sind vom Schadstoffausstoß die dreckigsten Kraftwerke, die es überhaupt gibt. Dass Rüttgers‘ Regierung, deren Parteien (CDU und FDP) sich übrigens beide schon lange gegen Steinkohlesubventionen einsetzen, ausgerechnet hier für E.On eine Extrawurst braten will – und das noch während der Klimaschutzverhandlungen in Kopenhagen – ist nicht nur für sich ein starkes Stück, es ist auch noch dumm.

Offener Brief gegen das SKKW Datteln

Sehr geehrter Herr Rüttgers,
sehr geehrte Damen und Herren,

während die Bundesregierung in diesen Tagen in Kopenhagen für ein ambitioniertes Klima-Abkommen streitet, will Nordrhein-Westfalen die Klimaziele im Landesentwicklungsgesetz ersatzlos streichen – damit der Energiekonzern E.on weiter den größten Kohlekraftwerksblock Europas bauen kann.

Vor drei Monaten hat das Oberverwaltungsgericht Münster die Fertigstellung des Kohlemeilers in Datteln untersagt. Das Gericht beruft sich in seinem Urteil unter anderem auf die Klimaziele in Paragraf 26 des Gesetzes zur Landesentwicklung. Diese Vorgaben sollen jetzt kurzerhand auf Initiative von CDU und FDP getilgt werden.

Verzichten Sie auf eine Lex E.on! Verhindern Sie dieses fatale Signal an den Klimagipfel in Kopenhagen!

Mit freundlichen Grüßen

(Name, Adresse, Beruf, Mail-Adresse werden unten angefügt)

Kurzer Nachsatz zur Argumentation von E.ON zur Klimaschädlichkeit:

Hingegen weist die E.ON-Kraftwerke GmbH als Bauherr darauf hin, dass der Neubau mit einem Wirkungsgrad von über 45 Prozent neue Standards hinsichtlich Energieeffizienz und Klimaschutz setze.

Liebe Leute bei E.On,
ich kann problemlos meine Ernährung so umstellen, dass meine Scheisse 10% weniger stinkt. Ich glaube, Sie wollten trotzdem nicht, dass ich sie Ihnen ins Gesicht schmiere.