Schach Matt! 0 

Spiele, bei denen die Tötung des Gegners simuliert wird, sollen künftig als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet werden können.

Diese Beschreibung meint zwar Mannschaftssportarten wie Laserdome und Paintball (müsste Biathlon nicht auch erfasst sein?), dass sie aber eigentlich auch Schach und Cowboy und Indianer erfasst, scheint noch niemandem aufgefallen zu sein. Zumindest enden beide mit der Verkündigung der Tatsache, dass der Gegner nunmehr tot ist, es wird also eine Tötung simuliert. Nicht sehr detailgetreu mit Blut und so – aber das fließt bei Paintball und Laserdome gewöhnlich auch nicht.

Und Schach ist auch noch rassistisch.

Vielleicht liegt das Problem aber ja auch beim Simulieren – denn unseren Hobbymörderlein der Freizeitjägerschaft geht es nicht an den Kragen. Und Waffentragen scheint auch nicht weiter verwerflich, siehe Schützenverine. Gell, das ist wahrscheinlich der wahre Sinn hinter dem ganzen Schwachsinn: Wenn die sich schon umbringen, dann doch bitte mit richtigen Waffen.

Mit Dank an Madame D. für die deutsche Fassung des Textes.

Stichworte: ,