Dino-Dienstag 23 0 

Nachrichten aus der Welt der Paläontologie, (so gut wie) jeden Dienstag hier im Blog. Denn Dinosaurier und das Leben der Urzeit sind Themen, von denen ich nie genug haben werden. Ausserdem verspreche ich es den Lesern der Meilensteine der Evolution.
Diese Woche zwei etwas seltsame Dinosaurier aus Nordamerika.

Neuling: Wendiceratops

Wendiceratops (Bild: Royal Ontario Museum)

Wendiceratops (Bild: Royal Ontario Museum)


Nordamerika hat einen weiteren Ceratopier: Wendiceratops (benannt nach Entdeckerin Wendy Sloboda) lebte vor etwa 78 Millionen Jahren in Alberta, damals auf der Westhälfte des durch ein flaches Meer geteilten Nordamerika. Er ist der älteste Ceratopier mit einem großen Nasenhorn und steht damit an der Basis einer Teilung dieser Tiergruppe in zwei Untergruppen: solche mit eher kleinen Nasenhörnern wie Triceratops und solchen mit größeren Nasenhörnern wie Styracosaurus. Die Einteilung ist natürlich etwas komplizierter und es gibt noch ein paar andere Gruppen, aber als grobe Orientierung passt das.
Für die Paläontologen fast noch interessanter ist die Tatsache, dass mit Wendiceratops insgesamt fünf verschiedene Ceratopier zur selben Zeit am selben Ort lebten. Das ist beachtlich und deutet darauf hin, dass die einzelnen Arten der Ceratopier sehr stark auf jeweils eine Art Nahrung spezialisiert haben, wodurch so viele Arten ohne größere Konflikte zusammenleben konnten. Überhaupt sind die Ceratopier für die relativ kurze Zeit, die sie als letzte große Gruppe der Dinosaurier existierten, überraschend artenreich. Wendiceratops zeigt, dass dieser Artenreichtum sehr früh begann, nachdem noch ältere Ceratopier aus Asien oft mit wenigen verschiedenen Arten gewaltige Gebiete besiedelten.

Dinos ab 18?

Manchmal gibt es Nachrichten, die sind so bescheuert, dass sie wieder komisch sind. Joseph Farah,, einer der größten Idioten der USA (das ist mal ein Titel, den man sich erst mal verdienen muss!) stellte vor kurzem die Forderung auf, Filme mit Dinosauriern sollten nicht unter 18 freigegeben werden, da sie Kinder vom Glauben abbringen könnten und die Lügen der Wissenschaft verbreiten.