wtf 10

Als wäre ein Hello-Kitty-Klopapierspender noch nicht wtf genug, setzen die Japaner, japanisch wie sie nun mal sind noch einen drauf:
Das Teil ist elektrisch.
Auf Knopfdruck kommt eine einstellbare Anzahl an Blättern raus. Ja, ernsthaft.


Sers Greenpeace

Achja, Greenpeace.

Streiter für das Gute, gegen Umweltverschmutzung, Tierausrottung, Rücksichtslosigkeit, Krieg und das Böse an sich.
Dank euch war es, wenn ich mich richtig entsinne, dass ich damals in der Mickey Maus eine Patenschaft fĂĽr einen Buckelwal angetreten habe, natĂĽrlich in Wirklichkeit nur ein Marketing-Gag, aber ein gelungener mit einem guten Zweck.

Wann genau habt ihr eigentlich eure komplette Belegschaft ausgetauscht?

Das heutige Greenpeace ist ein kapitalistischer Hochbetrieb schlimmsten Schlages. Zyniker, Pseudos, Fähnchen-im-Wind-Dreher.

Damit meine ich noch nicht einmal Stefan Niggemeiers Blogeintrag zu eurer Aktion, fĂĽr fĂĽnf Minuten das Licht auszumachen (was ĂĽbrigens mehr Strom kostet als es fĂĽnf Minuten brennen zu lassen).

Viel interessanter ist da schon die Sache mit dem fĂĽrs Altpapier produzierten Heftchen, das keiner haben will und dennoch weiter verkauft wird, garniert mit dem folgenden Kommentar:

Das Recyclen von Recyclingpapier als SĂĽnde zu bezeichnen, geht mir ein bisschen weit.

Kann man also heute mit solchen Ansichten Chefredakteur eines Umweltschutzmagazines werden, interessant…

Interessant und peinlich auch, dass eine Umweltschutzgruppe mit Daten wirbt, die definitiv falsch sind. Das ist einfach unprofessionell, populistisch mag ich hier nicht sagen (obwohl, die Zusammenarbeit mit BILD diesen Vorwurf definitiv tragen wĂĽrde).
Zum Mitschreiben: Die Eisbären sterben nicht aus, weil die Polkappen schmelzen. Tatsächlich nimmt die Zahl der Eisbären beständig zu – auch wenn die Polkappen tatsächlich schmelzen.

Dann wäre da noch Greanpeace Energy.
Ökostrom hat momentan ja mit dem Image zu kämpfen, zu teuer zu sein.
Schnitt: Greenpeace grĂĽndet einen Ă–kostromanbieter und macht massiv Werbung dafĂĽr.
Und jetzt wird es interessant: Ein kurzer Preisvergleich brachte mich zu der Erkenntnis, dass Greenpeace Energy nicht nur verdammt teuer ist (merke, „verdammt teuer“ ist die Steigerungsform von „zu teuer“), es ist sogar fĂĽr Ă–kostrom ungewöhnlich teuer.
Was mich zu der Frage bringt, ob hier vielleicht irgendwer mit dem schlechten/guten Gewissen seiner Kunden eine goldene Nase verdienen will.

Austreten wie Niggemeier kann ich nicht, aber Werbung fĂĽr eure dubiose Stromfirma werde ich auf meinen Hauptseiten nicht mehr schalten.


JBF

Offenbar gibt es bei Nazis immer noch einen „sowas macht man nicht“-Reflex.

Das folgende Bild von Po8 drĂĽben in seinem Blog hat sich Kerner mE nach seinen telemdialen Schauprozessen gegen Eva Herman und Richard Dawkins verdient.
Sicher ist es übertrieben. Wo wäre denn auch die Provokation, wenn es das nicht wäre?
Und wo wäre die Wirkung, die Aussage, die Kraft des Bildes, wenn es nicht provozierte?

In einem recht großen Internetforum führte eben dieses Bild nun sofort zu einer intensiven Diskussion über seine Zulässigkeit. Ein Moderator, der das Bild lobte wurde des Amtes enthoben.
Zum Vergleich:

Vor ein paar Jahren konnte ich noch ungestraft das hier machen:

Wobei ich fairerweise zugeben muss, dass ich es im selben Forum schnell entschärfen musste. Was dann in einem englischsprachigen Forum wiederum sehr schlecht ankam, wiel so der Biss weg war. Tja. That’s Life.


Nach einer wahren Begebenheit…

Ja, so fĂĽhlt sich das Coden, Proggen und Arbeiten mit Windows manchmal einfach an:


Animator vs. Animation by *alanbecker on deviantART


OMG, WordPress

So, im Moment bin ich dran, aus dem P.M.-Beobachter den Blog 9xKlug (Neunmalklug.eu) zu machen.

Klingt einfach, aber ganz ehrlich: WordPress ist unglaublich unsauber zusammengeschraubt, entsprechend kompliziert die Anpassung an die eigenen DesignbedĂĽrfnisse.

Womit fangen wir an: Mit der Hintergrundfarbe, das ist das einfachste.
Das Standardtemplate gefällt mir von der Form her, ich will also nur die Farben ändern.

Nach ewigem Suchen, wo denn der Eintrag für die Hintergrundfarbe ist (die ich auf Rot ändern wollte) stieß ich nach geschlagenen 10 Minuten hierauf:

#page { background: url("/images/kubrickbg-.jpg") repeat-y top; border: none; }

#page { background: url("/images/kubrickbgwide.jpg") repeat-y top; border: none; }

Jetzt mal ganz im Ernst, liebe Leute, wer zum Teufel definiert bitte einen einfarbigen Hintergrund als Grafik?
So ziemlich jeder Webcoder, den ich kenne wĂĽrde euch fĂĽr sowas einen Vortrag halten, der bei anderen Leuten fĂĽr ein komplettes Studium reicht. Als Bummelstudent.

Nunja, man will ja nützlich sein: Die Datei befindet sich im Ordner /wp-content/themes/default/images/kubrickbgcolor.jpg und wenn man die Hintergrundfarbe des Blogs ändern will bearbeitet man diese Grafik und ändert mittels Flutfüllung in seinem Grafikbearbeitungsprogramm die Farbe.
Alternativ kann man da oben auch background: url("/images/kubrickbgwide.jpg")repeat- duch background-color:#F00; ersetzen.

Im Ernst, wer coded so eine Scheisse im angeblich besten Blog-System wo gibt?


Nich motzen, machen

So, ich werde aller Voraussicht nach 2009 (2762 ab urbe conditia) zur deutschen Bundestagswahl antreten. das hatte ich einigen leuten schon in der Ära Schröder gesagt, für den Fall, dass die Union 2006 gewinnen sollte. Nun hat sie 2005 gewonnen und mir wurde klar, entweder ich wander aus (geht nicht, zu teuer) oder ich setz mich ein (geht, ist aber schwer).
Nach dem Versuch der Gründung einer laizistischen Partei (um die es leider recht schnell ruhig wurde) ging ich zu den Unabhängigen Kandidaten, einer basisdemokratischen Gruppierung. Ich beabsichtige, für diese auch 2009 bei der Bundestagswahl anzutreten.

Da kann es nicht schaden, StĂĽck fĂĽr StĂĽck sein Programm vorzustellen.

Also zunächst natürlich die Grundlagen für meine konkreten Ideen. In keiner bestimmten Reihenfolge:

Basisdemokratie, Bildungsförderung, Antielitismus, Laizismus, Umweltschutz, Freiheit, Grundeinkommen.
Wie das alles zusammenpasst, dazu später mehr. Einfach auf das Stichwort „2009“ unter diesem Beitrag klicken fĂĽr alle Ideen, dich ich 2009 in den Wahlkampf einbringen möchte (und zum Zeitpunkt des Klicks eingetragen habe).

Hinweis Dieser Beitrag wurde zu einem zeitpunkt geschrieben, als das Blog noch auf einem anderen system lief und ich Mitglied der UK war. Inzwischen läuft das Blog auf WordPress und ich bin bei den GrĂĽnen. Und zum Bundestag trete ich auch nicht an – wohl aber zum Stadtrat MG.


>Nich motzen, machen

>So, ich werde aller Voraussicht nach 2009 (2762 ab urbe conditia) zur deutschen Bundestagswahl antreten. das hatte ich einigen leuten schon in der Ära Schröder gesagt, für den Fall, dass die Union 2006 gewinnen sollte. Nun hat sie 2005 gewonnen und mir wurde klar, entweder ich wander aus (geht nicht, zu teuer) oder ich setz mich ein (geht, ist aber schwer).
Nach dem Versuch der Gründung einer laizistischen Partei (um die es leider recht schnell ruhig wurde) ging ich zu den Unabhängigen Kandidaten, einer basisdemokratischen Gruppierung. Ich beabsichtige, für diese auch 2009 bei der Bundestagswahl anzutreten.

Da kann es nicht schaden, StĂĽck fĂĽr StĂĽck sein Programm vorzustellen.

Also zunächst natürlich die Grundlagen für meine konkreten Ideen. In keiner bestimmten Reihenfolge:

Basisdemokratie, Bildungsförderung, Antielitismus, Laizismus, Umweltschutz, Freiheit, Grundeinkommen

Wie das alles zusammenpasst, dazu später mehr. Einfach auf as Stichwort „2009“ unter diesem Beitrag klicken fĂĽr alle Ideen, dich ich 2009 in den Wahlkampf einbringen möchte (und zum Zeitpunkt des Klicks eingetragen habe).


wtf 9

Pop Quiz Fact: Es gibt unglaublich viele Meerjungfrauenprodukte. 99% davon sind Sexspielzeuge.

Die habe ich jetzt mal rausgelassen und dafĂĽr etwas bei aller Abgefahrenheit doch vollkommen unschuldig ist und nicht das geringste mit Sex zu tun hat. Ausserdem hatte mein erster wtf-Post einen Vegetarierporno zum Thema, das reicht vorerst.

Also, dann: FĂĽr 45 $ seine Kinder in Meerjungfrauen verwandeln? Kein Problem, denn es gibt MERMAID SWIM FIN!: