Reliefradarfeiler

Es gibt eine Reihe von Dingen, denen man im Linguistikstudium begegnet. Sich selbst zum Beispiel. Das ist nicht so esoterisch oder philosophisch, wie es jetzt klingt.

Es geht eher um so eine Art memtischen Bumerang: Man verbreitet einen Begriff, dieser wird weiterverwendte und pl√∂tzlich h√∂rt man ihn wie selbstverst√§ndlich aus ganz anderen M√ľndern.
Das kann Absicht sein, wie bei Sporl, welches ich in Verbindung mit Sporle.de geschaffen habe. Aber es kann auch beiläufig passieren, als man nur einen Scherz erfinden wollte.

So geschehen beim Reliefradarfeiler.
Es war das Jahr 1999. Ich schrieb viel Science-Fiction, fasste es alles zu einem fiktiven Universum zusammen und bastelte eine Webseite daraus. damals noch bei Geocities. das war eine riesige Seite, wo jeder kostenlos eine Webseite aufbauen konnte – etwa so wie heute Myspace, nur besser.
Zu dieser zeit forderte mich das Guinness Buch der Rekorde heraus. ich wollte einen eigenen Rekord haben. Und der war einfach: Das l√§ngste Palindrom (ein Wort, dass vorw√§rts wie r√ľckw√§rts gleichlautet) der deutschen Sprache war diesem Buch zu Folge Reliefpfeiler.

Das konnte ich nat√ľrlich l√§nger: Reliefradarfeiler.
Hah!

Nachdem ich also bewiesen hatte, dass ich den l√§ngeren das l√§ngere hatte musste nat√ľrlich noch an der Technik gearbeitet werden. Denn es kommt bekanntlich nicht auf die L√§nge an, sondern was man damit macht.
Gl√ľcklicherweise bin ich in beidem recht gut.
(Sorry, das konnte ich jetzt einfach nicht auslassen)

Also erhielt der Reliefradarfeiler einen Platz in jenem fiktiven Universum: Ein Reliefradarfeiler war ein Spezialrechner, der bei der Darstellung des Reliefradars gebraucht wurde. Dieses war ein dreidimensionaler Nachfolger des uns bekannten Radars und wurde auf U-Booten und Raumschiffen eingesetzt, also dort, wo ein zweidimensionales Radar nur bedingt ausreicht.
Der Reliefradarfeiler w√ľrde die Daten, die der Radarempf√§nger annimmt nun in ein dreidimensionales Bild umrechnen, welches als Hologramm auf der Br√ľcke des Schiffs zu sehen war.

Wo mir daas begegnete? Eine Dozentin erwähnte es beiläufig, als sie erklärte, was ein Palindrom ist.
Die ca. 150 Kalauer, die mir dazu grade einfallen erspar ich euch jetzt mal. Is besser so.

Achja, im Guiness-Buch steh ich trotzdem noch nicht. Die haben nämlich einfach nie was davon mitgekriegt.


GamePRO oder: Wenn Atheisten "Mein Gott!" sagen

Die GamePRO hab ich das letzte Mal vor etwas √ľber einem Jahr gelesen. Sie fiel damals vor allem wegen dem Preis aus meiner Leseliste und weil ich von der aktuellen Generation eh nur ne Wii hab.
Nun plane ich die Anschaffung einer Xbox 360 und dachte mir, es wäre passend, sich mal wieder eine Multiplattform-Zeitschrift zuzulegen. Die Maniac fand ich immer irgendwie billig, die Games aktuell lasch. Die GEE les ich eh schon, aber nicht wegen der spärlichen Tests. Blieb von den mir bekannten die GamePRO.

Das Cover hätte es eigentlich schon verraten können: da hat sich einiges geändert. Auffällig provisorisch vollgestopft mit Bildern zu insgesamt 8 offenbar ziemlich zufällig ausgewählten Spielen (plus geschätzte 50 ohne Bild) bot sie Chaos Deluxe.
Nunja, man soll ein Buch ja nicht nach seinem Cover beurteilen. vergessen hatte ich, dass das bei Magazinen sehr wohl eine ganz gute Idee ist, denn hier steht das Cover f√ľr die redaktionelle Linie. Was in diesem Falle hie√üe „unsere Linie heisst keine Linie!“
Über das grottenhässliche Wasserfarbenmotiv lass ich mich mal nicht aus.

Mal reinschauen: Das Editorial ist keines (mehr sowas wie ein Blog). Naja.
Beim Inhaltsverzeichnis ist, soweit ich das sehe, alles beim Alten geblieben. Auch beim DVD-Inhalt, der immer noch mit einem DVD-Cover f√ľr die alten, dicken DVD-H√ľllen daherkommt, die man inzwischen per Zeitungsannonce oder ebay suchen muss. Von Slimline-DVD-H√ľllen hat man also immer noch nichts geh√∂rt und ich darf wieder passende H√ľllen finden, die mal eben doppelt so dick sind wie n√∂tig. Aber das war immer schon so, also kein Grund zur Beschwerde.
Das sind so die Macken, die man kennt.

Auf zur DVD.
Ganz ehrlich: Die DVD war immer das mit Abstand Beste an der GamePRO. Genauer gesagt: Der Testcheck. Der Testcheck war der Grund, aus dem ich mir lange √ľberlegt hatte, die GamePRO weiterzukaufen. Herrliches Feature, meist gemacht von Henry Ernst, der hier die letzte Bastion des gen√ľsslichen Verrisses war.
Fr√ľher als ich noch jung war *gebisseinsammel*, da gab es das immer: Wenn ein Spiel richtig schlecht war, dann zog man mit Genuss dar√ľber her. Seit die Marketingabteilungen der Spieleindustrie aus der Kaffeekasse einen Hollywood-Blockbuster produzieren k√∂nnen kuschen alle und das schlimmste, was man noch h√∂rt ist: „Nicht so gut wie der Vorg√§nger“.
Enter Henry. Wie gesagt der letzte, der einem erz√§hlte, wie schlecht ein schlechtes Spiel wirklich war. Er machte Witze dr√ľber und war einfach nur b√∂se.
Also, rein in den Testcheck und da war er, der Moment, in dem ich nur eins dachte: „Oh. Mein. Gott.“
Nach einigen Sekunden bräsigem rumgebaiere kam dann doch Henrys Stimme auf.
„Alles wird gut“, dachte ich.
Dachte ich.
henry redete zwar, aber der andere (Markus, ich f√ľrchte, es ist Markus Schwerdtel, der Chefredakteur des Blattes) auch. Ich habe nix gegen Bayern. Jedenfalls nix wirksames (das abgedroschen-o-meter sagt: war im Neandertal schon raus, der Witz). Auch nicht, wenn sie bairisch reden, als w√ľrden sie sich grade bei Peter Steiners Theaterstadl bewerben.
Aber wenn sie lachen wie ein unter Drogen stehender Dieter Hallervorden, die Pointen wegquatschen oder kurzgesagt einfach nur Scheisse labern und sich dabei auch noch lustiger finden als vermutlich die komplette Zuh√∂rerschaft zusammen, dann ist das einfach nur M√ľll. Ganz davon abgesehen, dass Henry durch dieses st√§ndige unqualifizierte Reinquatschen der Humorzahn gezogen wurde. Ohne Bet√§ubung.
Wobei Henry hier in einer prek√§ren Situation sein d√ľrfte: Sollte dieser Markus wirklich Markus Schwerdtel sein, so kann er da nicht viel sagen. Denn die Witze seines Chefs muss man halt lustig finden. Selbst wenn sie – wie in diesem Fall – nicht mal eine manisch veranlagte Hy√§ne zum Lachen bringen k√∂nnten.

Ich weiss noch nicht, ob ich mir nach dieser Entwicklung den Rest des Heftes antue. Obwohl, was kann jetzt schon noch pass… Gro√üe Scheisse, die haben ein Poster in der Mitte! Und Tests im Karteikartenformat (die wirklich kleinen Karteikarten)! Und im Gegenzug einen 4-Seiten-Test √ľber eine gottverdammte Demoversion (denn mehr ist Gran Turismo 5 Prologue einfach nicht)! Artikel zu noch nicht erschienenen bzw. noch nicht testbaren Spielen („Previews“) √ľber 5 (Alpha Protocol) bzw. 6 (GTA IV) Seiten!
Warum hat mir eigentlich keiner gesagt, dass es um den Spielejournalismus dermaßen schlecht steht?


Googles dunkle Seele

Seine Seitenstatistiken durchzugehen ist immer wieder schön. Nicht bei Blogger, da gibt es kaum Statistikmöglichkeiten, aber bei meinen Vollseiten.
Denn was die Statistik dar√ľber enth√ľllt, zu welchen Suchanfragen Google zu spilmkritiken.de (Sporle.de folgt sp√§ter) geschickt hat ist schon klasse:
es ist zwar ein 1. April, dennoch ist nichts hiervon ausgedacht.

spilmkritiken.de
Verdächtig wird es ab Platz 19 der Suchphrasen, hier findet sich hintern. Auf Platz 24 dann schon haare hintern und ganz am Ende, Platz 300 dann der Hammer: haare an hintern von frauen.
W.T.F.?
Wer zum Teufel sucht nach sowas?

Immerhin, zwischendurch schmeichelt Google mir, indem es leute zu mir schickt, welche nach h√ľbscher hintern gesucht haben. Ihc nehm das mal als Wiedergutmachung an.
Im Ernst, Grund d√ľrfte ein Text √ľber die Rolle von Frauen in Videospielen gewesen sein, der den Titel „Haare, Hintern, Dokellet√©“ tr√§gt.

Der Hauptgrund, aus dem mir diese Suchanfrage Sorgen machen ist allerdings ihre Existenz. Und die Tatsache, dass zumindest haare hintern noch VOR samus nackt und lara croft nackt (Platz 31 bzw. 33) liegt.

Lustig geht es weiter mit dem Gesäß, aber jetzt auch akademischer, gab es doch tatsächlich zwei Suchanfragen mit der wörtlichen Anfrage das weibliche Hinterteil. Ob da jemand eine Abhandlung gesucht hat?
Das weibliche Hinterteil, seine Form und Darstellung von Prof. Heribert Huber – klingt doch gut ;-)
Ich helf auch beim Forschen. (allerdings nur, wenn ich die Probandinnen auswählen darf)

Direkt dahinter folgen dann √ľbergro√üe Br√ľste.
Verdammt nochmal, schreibe ich soviel √ľber Sex und weibliche Anatomie?

Auf Platz 61 dann entdecke ich eine gro√üartige Idee f√ľr ein noch nicht programmiertes Videospiel, das der Welt gefehlt hat. dennoch bleibe ich dem Thema treu und pr√§sentiere:
nacktmodels rennspiel.
Steilvorlage f√ľr einen Aprilscherz, wenn ich sowas machen w√ľrde. Alternativ auf Rang 70 memory mit nackten frauen

Ich glaube √ľbrigens nicht mehr, dass hier noch was kommt, was nix mit Sex zu tun hat. Immerhin bin ich jetzt bei Platz 100 angelangt und treffe auf prinzessin peach nackt.
Hier eine wichtige Lektion: Lara Croft ist okay. Samus Aran ist okay. Alyx Vance (war auch dabei) ist vollkommen okay. Und Jean Grey sowieso. Aber Prinzessin Peach (siehe rechts)? Obwohl, s√ľ√ü ist sie ja. Trotzdem, irgendwie ist das einen Schritt von Biene-Maja-Porno entfernt.

Hmm, myst ds schlecht. Stimmt, aber wenn du das schon weisst, warum googelst du dann noch danach?

Kommen wir ins reich jener Anfragen, die nur ein einziges Mal kamen:

geht halo 2 auf windows xp?
Nein. Soviel dazu.

wo liegt europa ??
Gegen√ľber von Australien

japanische hintern von frauen
Die √ľbrige Frau sollte allerdings schon europ√§isch sein. oder schwarz, aber auf keinen Fall japanisch.

nicht
huh?

+frauen +in +videospielen
Jaja, in Sprache steckt mehr Mathematik, als man meinen sollte

attribute f√ľr frauen
ich sollte bei diesem Thema wohl so langsam wirklich die Klappe halten, daher sag ich mal nix…

haare spielen der faru
Was ist ein Faru? Wobei, selbst wenn ich es w√ľsste erg√§be diese Anfrage keinen Sinn.

härchen am dekollete
jetzt geht das schon wieder los. Sollte sich der Sucher hier wiedererkennen, ich kenne da eine dame nach seinem geschmack, ist verkuppelung erw√ľnscht?

lange haare hintern
herrgott nochmal, k√∂nntest du jetzt endlich einfach eine Kontaktanzeige machen? „Arschhaar sucht Arschhaar“ oder noch besser macht eine Community auf, ArschhaarVZ. da k√∂nnt ihr euch auch √ľber die ideale L√§nge unterhalten. Gestoppelt, Knielang oder gar fersenlang? Alles ist drin!

¨$haare am hintern was nun
Ganz einfach, meld dich beim ArschhaarVZ

mobiler flughafen
Jau, coole Idee. Vor allem zum ersten April.
„Tower, bitte kommen. Ich hab keinen Sprit mehr. Tower, wo seid ihr?“
„APRIL APRIL, WIR SIND IN MOSKAU, NICHT IN BARCELONA!“

welchem teil liegt nicht in deutschland
dem teil von die da dr√ľben. die wo nicht im deutschland ist.

in welchem teil europas liegt deutschland
Im Deutschen

Ach, richtig, wegen großer Nachfrage nochmal zum Hauptthema:
√ľbergrosse hintern

sexualisierung der frau
ich glaube so langsam, da sind Sie an der richtigen Adresse.

weniger kleidung f√ľr lara
Gute Petition. Wo kann ich unterschreiben?

dekolleté bei frauen
Danke, dass dabeisteht, dass es um weibliche Dekollet√©s geht. wer weiss, was man sonst f√ľr Ergebnisse erh√§lt.

bloodrayne kritik br√ľste nackt
ja, aso ich finde die ganz h√ľbsch, die nackten Br√ľste von Bloodrayne. Reicht das als qualifizierte Kritik?

michael t. bhatty
das interessante hieran ist, dass der unter „ferner liefen“ l√§uft w√§hrend mein Name immehrin 15mal gesucht und gefunden wurde. bald bin ich ein Star – nur, wer holt mich hier raus?

haare an der br√ľsten
So langsam reicht es wirklich.
lara croft hat kein höschen an
Weiss ich doch schon }:-)

donkey kong weiblicher affe
Glaub mir, du h√§ttest lieber vergessen, dass es die gibt. Aber bitte, hier ist sie: Candy Kong, √ľber die selbst die Wikipedia in ihrem ersten Satz folgendes zu berichten weis:

Candy Kong provides various services for the Kongs throughout the different games

Soso. Verschiedene Dienste also. Als Affe hat sie √ľbrigens auch die gew√ľnschten Haare am Hintern, womit daas Thema hoffentlich erledigt ist.

Und zum krönenden Abschluss nochmal:
die ber√ľhmtheit der hintern