Zum offline lesen runterladen:

Mein großes Ziel für 2014 ist die Professionalisierung und Optimierung meiner Autorentätigkeit. Das wird im Laufe des Jahres viele Dinge betreffen, einige davon auch in meinem Internetauftritt.

Jeder Marketingmensch wird über diesen Auftritt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, vor allem angesichts des Potpourris an Themen, die ich hier anreisse. Vor allem ist vieles dabei, was einen Teil meiner Leserschaft, nämlich jene, die wegen meiner Bücher reinschauen, nicht interessieren und eher wieder vertreiben wird.
Dabei vertreibe ich so schon genug sonstige Leser mit ellenlangen Posts über Germanistik.

Ein zweites Blog aufzumachen, ist nicht die ideale Lösung, da ich da wiederum diese sonstigen Leser für meine Bücher verlieren würde. Und ausserdem ist das nur zusätzliche Arbeit und ich wüsste auch nicht, wie ich das dann nennen sollte.

Die Lösung: Ich schreibe mein Blog weiter wie bisher und betrachte es als privates Medium der öffentlichen Meinungsäusserung mit allem, was ich sagen will. Zu jedem Thema, zu dem ich etwas sagen will.
Und für die reinen Bücherfreunde biete ich ab sofort einen Newsletter an.

Tada!

Der Newsletter enthält ausschließlich Inhalte zu meinen Veröffentlichungen. Er informiert über Neuerscheinungen und hin und wieder schmeiss ich auch mal eine Kurzgeschichte oder Leseprobe rein. Damit können sich Leser immer auf dem Laufenden halten. Auch, wenn sie sich nicht für die Lokalpolitik von Mönchengladbach oder die Etymologie von Suffixen interessieren.
Hauptsächlich werde ich diesen Newsletter über Links in den nächsten Auflagen aller meiner Bücher und in allen kommenden Veröffentlichungen bewerben, aber es wird eben auch ein Feld zum Eintragen in der linken Seitenleiste dieses Blogs geben. Das bedarf offensichtlich noch einiger Optimierung fürs Layout, aber es ist immerhin schon mal da. So sieht das halt aus, wenn man sowas mal eben in fünf Minuten ins Blog bastelt und den Code noch in Gänze verstehen muss.

Wahrscheinlich folgt nach meiner ersten englischsprachigen Veröffentlichung (geplant für Frühjahr 2014) noch ein Newsletter für die englische Welt. Dort würde er einen Blog komplett ersetzen, da parallel zweisprachiges Bloggen einfach vom Arbeitsaufwand nicht praktikabel ist. Ich will ja zwischendurch auch noch an den Büchern schreiben.