Zum offline lesen runterladen:

Oh, Zeit für eine Musikeinlage.
Nehmen wir uns doch mal ein viel zu selten in Filmform gesehenes Genre vor: Den Weltraumwestern. Letztes Mal hatte ich ja schon das Videospiel Borderlands, dieses mal geh ich ins Fernsehen. Und kriege etwa 90% des gesamten Genres abgedeckt. Vielleicht mach ich die übrrigen 10% nächstes Mal.

Fangen wir an mit den Galaxy Rangers. Aus keinem besonderen Grunde ausser dem, dass sie verdammt nochmal rocken. Weltraumwestern haben ja fast schon grundsätzlich gute Soundtracks, aber der Intro-Song No Guts, No Glory ist ganz vorne. Hier in der Vollversion vom Soundtrack:

Direkt dahinter folgt musikalisch auch schon der härteste Konkurrent der Galaxy Rangers, Saber Rider and the Star Sheriffs. Zur Freude deutscher Kinder der 80er/90er lief das hier beides hintereinander auf Tele 5. ja, tele 5 – das waren noch gute Zeiten *schmacht*
Wobei in der Popularität trotzdem Saber Rider gewonnen hat – versucht mal, einen (westdeutschen) Mittzwanziger bis Mittdreissiger zu finden, der nicht sofort den Chorus „Sabeeeeeer Ridaaaaaa“ erkennt. Zum Glück nie in Saber Twix umbenannt.

Und weil das für Tele 5 alles so gut lief, haben sie gleich noch eine Serie aus dem Genre importiert: Nach He-Man und She-Ra wurde Filmation mit seiner letzten Serie vor dem Bankrott nochmal richtig kreativ und brachte mit Bravestar seine vielleicht intelligenteste und ausgereifteste Serie raus (naja, okay, das war gegenüber He-Man keine große Herausforderung).
Im Deutschen bekam Tele 5 sogar Country-Star Tom Astor als Sprecher des Intros. Der wird vielen nichts mehr sagen, aber zu der Zeit war das ein richtig großer Name.


Kommen wir zu einer etwas obskuren Serie: Xabungle hat vor allem die Besonderheit, dass sie gut ein Jahrzehnt älter ist als die übrigen Serien hier und ausserdem einen Titel hat, der den Sänger des (japanischen) Intros offenbar in den Wahnsinn treibt: Tsabunguru! Tsabunguru!
Ist aber auch gemein, sowas einem Japaner vorzusetzen. Mir fielen etliche Europäer ein, die „Xabungle“ nicht aussprechen könnten!

Der Vollständigkeit halber sei Firefly erwähnt. Hab ich nie gesehen, den Kinofilm Serenity fand ich eher durchschnittlich. Andererseits ist es von Joss Whedon, der bringt eigentlich immer gute Serien raus. Wiederum andererseits hat er das nach der verhunzten letzten Staffel von Buffy gemacht – hmm…
Todesstoß für die Serie: Es ist Weltraumwestern und es klingt nichtmal annähernd nach Rock! Sondenr nach… Western! So geht das doch nicht, Westernmusik in einem Western!

Okay, zurück zum Rock: Silverhawks ist noch so eine 80er-Jahre-Trickserie mit Cowboys im Weltraum. Und der Soundtrack rockt! Nimm das, Firefly-Titelsong!

Und zum Grande Finale nochmal die Galaxy Rangers. Because they’re awesome:


Bücher
cover-jp
Alle Bücher >>
Geschichten auf Youtube
Kanal im Aufbau
Youtube-Kanal Extra Extra
Letztes Video: