Zum offline lesen runterladen:

Okay, hier mal eine deutschsprachige Anleitung zur Reparatur des RROD an der Xbox 360. Keine Erfolgsgarantie, aber eine recht gute Quote, ich hab bisher 3 von 3 Boxen reparieren können.
Die ganze Prozedur kostet euch etwa eine Stunde Arbeit und etwa 6 € an Materialkosten zuzüglich einmaliger Kosten für eventuell noch nötiges Werkzeug.

0. Was reparieren wir eigentlich?
Der RROD (Red Ring Of Death) oder offiziell „Allgemeine Hardwareausfall“ ist ein berühmt-berüchtigter Fehler der Xbox 360, der sich in drei rot blinkenden Lampen um den die Einschalttaste der Konsole befindet.
Wichtig: Wenn alle vier Lampen rot leuchten, ist es KEIN RROD, dann ist das Videokabel defekt oder nicht angeschlossen.
Also, ein paar Beispiele. Das ist ein RROD:

Hier wurde einfach das AV-Kabel nicht eingesteckt:

Und das ist ein sonstiger Hardware-Fehler, bei dem ein Fehlercode auf dem Bildschirm erscheinen sollte und der nix mit dem RROD zu tun hat. Lautet der Fehlercode „E74″ lässt sich aber manchmal mit der selben Reparatur beheben, so als Hoffnungsschimmer, wenn die Garantie abgelaufen ist und man eh nix zu verlieren hat.

Wir reparieren also den Fehler ganz oben und eventuell den ganz unten (30% Erfolgsquote bei E74, 99% bei RROD). Für alle anderen Fehlermeldungen bringt diese Anleitung eher nix.
Ich möchte weiter darauf hinweisen: Die Xbox 360 hat drei Jahre Garantie gegen die Fälle RROD und E74. Das Herstellungsdatum der 360 steht auf den Tag genau auf der Rückseite, wenn das weniger als drei Jahre her ist, lasst Microsoft den Schlamassel kostenlos beheben.

Für alle anderen heisst es:

1. Was brauchen wir?

Wir brauchen:
3 Schraubendreher oder Bits: T8 Torx, T10 Torx (Hat nicht jeder, daher ein Link zu einem guten Torx-Satz), 1 1/4 Zoll Sechskant
8 Maschinenschrauben, Gewinde: 10mm M5 plus passendem Schrauber (bei mir der 5er Inbus)
24 Unterlegscheiben M5, 1mm dick
1 Tube Wärmeleitpaste, Arctic Silver 5 hat sich für die 360 bewährt (eine Tube reicht locker für 3 Reparaturen)
Rasier- oder Cuttermesserklinge
spitze Zange
Schere, Schlitzschraubendreher oder etwas ähnliches zum Aufhebeln kleiner Spalten

2. Aufmachen
Also dann: Als erstes kommt die Frontplatte ab. Dazu stellt ihr die Xbox auf den Kopf und drückt an der kleinen Aussparung im Boden die Platte nach vorne oder zieht an dem Loch, hinter dem die USB-Anschlüsse sitzen. Die Platte sollte leicht abgehen, da sie als austauschbar konzipiert wurde.
Jetzt die Bodenplatte. Seitlich neben dem Boden seht ihr ein paar Reihen Löcher. Drückt, während ihr leicht am Boden zieht, mit einem spitzen Gegenstand immer in das Loch unterhalb zweier offener Löcher, die sich zwischen zwei geschlossen befinden. Macht das ganze von vorne nach hinten, abwechselnd links und rechts. So lösen sich die Halter der Platte und sie sollte leicht rauskommen.

Die obere Platte ist etwas komplizierter: Nehmt die Abdeckung oder Festplatte ab, wenn noch nicht geschehen und führt einen Schraubendreher o.ä. in die Löcher vorne in der Mulde. Jetzt geht’s ans Feingefühl: Erfühlt euch die Klammern und löst sie mit dem Dreher, während ihr mit der anderen hand auch hier die Platte leicht hebt. Dann geht vor wie unten. Das letzte Loch zum Lösen verbirgt sich unter einem Stück Moosgummi, das ihr Rausfrimeln müsst.


So, das war der leichte Teil, jetzt geht’s um die Wurst. Wir wenden uns der Rückseite unserer Konsole zu, wo insgesamt 6 kleine Schlitze zu finden sind. Die braucht ihr jetzt: Von aussen nach innen und von der 4er- zu der 2er-Gruppe Schlitze müsst ihr das Gehäuse aushebeln. Es sitzt recht fest und normalerweise wird hier im Gehäuseinneren ein Verschluss brechen. Macht euch darum keine allzu großen Sorgen. Wir hebeln die Seite, an der keine Anschlüsse sind auf, bis sie los ist.


Das ganze ist vorne einfacher, hier sind die Clips ganz einfach zu sehen und entsprechend einfach zu öffnen, es sind insgesamt vier Stück hiervon (links im Bild):

Alle Clips gelöst? Gut, dann lässt sich die halbe Hülle jetzt abnehmen.
Wenden wir uns ganz kurz der Vorderseite zu und entfernen den Schalter fürs DVD-Laufwerk. Der ist im grün gefärbten Bereich einfach nur aufgesteckt, einfach abziehen. Schneidet bei der Gelegenheit auch gleich das Klebeband durch, mit dem das Laufwerk stabilisiert wird.

Okay, legt die Konsole mit dem Metallteil nach oben hin. Ihr seht jetzt eine Metallhülle mit insgesamt 22 Schrauben. Schraubt zunächst die Schwarzen in der Mitte raus, es handelt sich um T8 Torx-Schrauben.
Als nächstes die silbernen rundherum, dies sind T10-Torx. Einige davon sind länger, markiert die Stellen, an denen die langen Schrauben saßen mit einem Marker, der auf Metall haftet, etwa einem dieser Stifte zum Beschreiben von CDs.
Umdrehen, Plastikhülle abziehen et voilá: Die Xbox 360, nackt wie Gates sie schuf.

Das DVD-Laufwerk lässt sich einfach rausnehmen, es hängt jetzt nur noch an den Steckern, die es mit der Hauptplatine verbinden. Laufwerk etwas anheben, Stecker ziehen, Laufwerk weglegen. Das komische weisse Plastikding ist Teil des Kühlsystems und lässt sich einfach abnehmen. Manchmal hängt es fest, dann lässt es sich durch Neigen nach hinten lösen.
Vorne haben wir noch das Lichtfeld: Nehmt die Plastikhülle ab, sie ist nur mit zwei Armen festgeklemmt; löst die drei Schrauben und zieht das Teil danach einfach aus dem Steckplatz, in dem es steckt, nach vorne weg. Jetzt noch den Stecker der Lüftung hinten an der Platine ziehen und sie lässt sich einfach rausheben.
Geschafft: Die bloße Hauptplatine, Motherboard für Anglophile, liegt vor uns.

3. Dann mal los!
Jetzt gilt es, die Kühlkörper zu lösen. Auf der Rückseite der Platine befindne sich zwei X-förmige Klammern. Diese müssen wir erstmal lösen. Das geht mit einer Zange oder einem Schraubendreher. Mit etwas Kraft (aber nicht zuviel, wir wollen hier nichts zerbrechen!) lassen die Klammern sich lösen. Die Klammern können dabei ruhig verbogen werden, wir brauchen sie nicht mehr. es soltle nur nichts anderes verbogen werden.
Ohne die Klammern lassen sich die Kühlkörper einfach abnehmen und wir entdecken das Hauptproblem: Die Wärmeleitpaste auf den Prozessoren ist wahlweise zu wenig, ausgetrocknet oder hat sich ungleichmäßig verteilt.
Also: Restliche Wärmeleitpaste vorsichtig mit einer scharfen Klinge abschaben und neue draufgeben. Verteilt die neue Paste dann vorsichtig mit einem der Schraubendreher, damit sie auch definitiv gleichmäßig über den ganzen Chip verteilt wird. Macht nen guten Klecks drauf, aber nicht zuviel.

Und nun…

4. Und wieder zu
Entfernt zunächst mit einem 1/4-Zoll-Aussensechskant die Gewindeschrauben von den Kühlkörpern.
Setzt auf jede eurer acht Macshinenschrauben eine Unterlegscheibe und steckt vier der so vorbereiteten Schrauben in eines der Lochvierecke und legt jeweils zwei Unterlegscheiben auf jede der Schrauben:

Wir kommen nun zu dem Akt, an dem sich der wahre Meister entbirgt: Stellt die Platine senkrecht und schraubt die Kühlkörper so, wie sie hingehören ein (siehe weiter oben bei dem Bild der Hauptplatine), ohne die Schrauben oder Unterlegscheiben fallen zu lassen. Viel Spass!

Geschafft? Herzlichen Glückwunsch, klopf dir ein wenig auf die Schuler und stoß ein paar Jubelrufe aus. Du hast jetzt einen Akt vollbracht, der divch offiziell zum Angeben berechtigt.
Okay, setz die Platine wieder in die Metallhülle, befestige den Stecker für die Lüftung, abernoch nichts anderes. Stecke vorne die Lichtanzeige mitsamt wieder ein, schraube sie fest und schalte die Xbox kurz an. Sie wird wahrscheinlich weiterhin den RROD zeigen.
Jetzt quälen wir die Xbox ein wenig: Einschalten, laufen lassen. Ohne das Plastikteil für die Entlüftung wird sie nun überhitzen. Lasst sie das ruhig tun, dadurch erhitzen sich die defekten Lötstellen, die den RROD verursachen und stellen dabei wieder einen Kontakt her. Nur bewegen solltet ihr die Konsole jetzt auf keinen Fall. Wenn der Lcihtring zwei blinkende Lichter zeigt, ist die Konsole überhitzt. Noch ein paar Minuten und sie schaltet sich von selbst ab, lasst es ruhig so weit kommen.
Jetzt sollte die Konsole 10-20 Minuten möglichst erschütterungsfrei auskühlen. Erst danach könnt ihr sie wieder zusammenschrauben.

Also: Kühlungstunnel einsetzen; Stecker des DVD-Laufwerks festmachen und das Laufwerk wieder einsetzen, die Hälfte der Hülle mit dem Metalldeckel aufsetzen und zuschrauben. Beim Zuschrauben braucht ihr nur die vorher rausgenommenen T10-Schrauben, die T8er könnt ihr behalten, die saßen bisher in den Gewindeschrauben an den Kühlkörpern, die wir vorhin entfernt haben.
Den Schalteer des DVD-Laufwerksschachtes nicht vergessen, dann die andere Plastikhülle aufsetzen und einrasten lassen. Dabei ist eventuell ein Teil der Metallhülle im Inneren im Weg, drückt den mit einem Schraubendreher weg.
Der Rest der Verkleidung lässt sich einfach wieder aufstecken.

Freuen:

5. Spuren des Massakers

Okay, übrig sein sollten:
8 Gewinde…Dinger
8 kleine schwarze Tork-Schrauben
2 X-Klammern
Macht damit, was ihr wollt.