Zum offline lesen runterladen:

Die wöchentlichen fünf Dinge der Woche, die mich gefreut oder mir gefallen haben. Denn mies gelaunt sind wir hier im Internet oft genug. Alles persönlich, es kann also von großen Nachrichten bis zu kleinen Alltäglichkeiten reichen. Ohne feste Reihenfolge einfach, wie es mir beim Schreiben einfällt.
Diese Woche mehr oder weniger kluge Lösungen aller Art. Und Lee Majors.

1.Papierrecycling im Büro(komplex)

Meine Damen und Herren, ich gebe Ihnen: Quader! (Bild: Epson)

Meine Damen und Herrren, ich gebe Ihnen: Quader! (Bild: Epson)

Diese etwas nichtssagend aussehende Maschine ist eine Einheit zum Recyclen von Papier direkt im Büro. Etwas groß fürs Home Office, aber die Idee von Epson ist nicht schlecht.
Es wird etwa 5 Minuten dauern, bis jemand die Effizienz des Verfahrens ausrechnet, aber bis dahin: Hey, Papier recyceln fürs Büro! Schließlich wächst auch Papier nicht auf Bäu… oh, Moment. Trotzdem, nette Idee. Ich frage mich, ob das Paperlab für weisseres Papier mit dem Entdrucker von letzter Woche verbunden werden kann. Und ob es Verpackungskartons verwerten kann, das wäre mal richtig nützlich.

2. Dieses Mädel

Bild ist etwas groß (4 MB), aber es lohnt sich

Bild ist etwas groß (4 MB), aber es lohnt sich

Ein schönes Beispiel für die Fehlerhaftigkeit von Intelligenzmessungen durch die Anwendung unerwarteter Lösungswege beim Testsubjekt Ist die zur Adoption frei?

3. ReactOS

Windows bekommt mit ReactOS ein vollkompatibles OpenSource-Gegenstück, das nun nach Jahren in einem wirklich vorzeigbaren Zustand ist.
Das Problem mit Betriebssystemen ist, dass ein Monopol eigentlich eine vorteilhafte Sache ist, da es zu einer gleichartigen Bedienbarkeit und Nutzbarkeit der Computer führt, ohne dass jede Firma und Person, die jemals etwas programmiert hat, dies in zig Variianten für jedes System machen muss. Und Windows ist das beste Betriebssystem für stationäre Computer, wobei der Umgang mit Speichermedien und die Navigation über diese für mich ein wesentlich größerer Punkt ist, als die Fenster, nach denen Windows ja benannt ist.
Aber Microsoft ist nicht eben das angenehmste Unternehmen, immer wieder tauchen Probleme mit Versuchen extrem lästiger digitaler Rechteverwaltung und ähnliches auf. Ein OpenSource-Klon (der nicht das für Normalnutzer viel zu komplexe Linux oder das noch stärker monopolisierte iOS/OSX ist) kann diese Probleme umgehen. Ich bin gespannt, was draus wird.

4. Best-Lock-Dino

Best Lock ist absolut faszinierend. Andere Lego-Klone sind entweder uninteressant oder schlecht. Aber Best Lock ist faszinierend. Weshalb sie im März schon ein Mal dabei waren, damals mit einem herrlich bekloppten Polizeiroboter (den es auch in einer Bundeswehr-Version gab).
Und jetzt gibt es Dinosauriersets von Best Lock. Mit Dinosauriern aus Bausteinen statt fertigen wie bei Lego. Und einige davon sehen nicht schlecht aus (naja, die Pteranodons). Und dann lag da dieses Ding im Laden. Es war einfach nur faszinierend hässlich. Es war großartig! Und es war auch noch das günstigste Set. Gut investierte 1,99 €:

Die Pommesspicker. Ein Meisterwerk! (Bild: eigen)

Die Pommesspicker. Ein Meisterwerk! (Bild: eigen)

5.The Unknown Stuntman

Ich habe wieder einen Ohrwurm. Und ich weiss absolut nicht, warum ausgerechnet dieser Song es geschafft hat. Ich meine, der Titelsong von Ein Colt für alle Fälle, ernsthaft? Wird ein Nostalgieeffekt sein.
Hier, ihr könnt den auch haben:

Nichts zu danken