Zum offline lesen runterladen:

Die wöchentlichen fünf Dinge der Woche, die mich gefreut oder mir gefallen haben. Denn mies gelaunt sind wir hier im Internet oft genug. Alles persönlich, es kann also von großen Nachrichten bis zu kleinen Alltäglichkeiten reichen. Ohne feste Reihenfolge einfach, wie es mir beim Schreiben einfällt.
Diese Woche wird gezaubert.

1. Zauberbaum

Für mehr Draussen im Drinnen! - Bild: Radamshome/Reddit

Für mehr Draussen im Drinnen! – Bild: Radamshome/Reddit

Die Tochter von Reddit-Nutzer Radamshome wünschte sich einen „Märchenbaum“ im Zimmer, also baute ihr Vater ihr einen. Wunderschönes Ergebnis, mehr Bilder gibt es hier bei Likemag.

2. Zauberstab

Ich hatte eine Weile wegen dem Fahrrradprojekt nach einer Möglichkeit gesucht, in der näheren Umgebung Schweissen zu lernen. Wie ich diese Woche erfahren habe, gibt es dafür einen Einführungskurs bei der VHS Viersen in Dülken. Da ist zwar auch Löten mit bei, was ich schon in der Schule hatte, aber schadet ja nix. Ich weiss jetzt also definitiv, was ich im Herbstsemester in Dülken machen werde. Das wird spannend.

3. Zaubersee

Die ewige Geschichte um die City Ost in Mönchengladbach, den Raum eines einstmals bedeutenden ehemaligen Güterbahnhofs, der seit Jahren brach liegt, kommt langsam zu einer zufriedenstellenden Zielvorstellung. Die drei Beiträge eines Gestaltungswettbewerbs sollen hier vereint werden und bringen neben einer großen Wasserfläche auch einen Radschnellweg vom Hauptbahnhof Mönchengladbach bis zum Bahnhof Lürrip. Dieser formt dann m.E. einen guten Ansatzpunkt für einen weiteren Radschnellweg bis zum Hauptbahnhof Neuss und letztlich ins Ruhrgebiet.

Und ich bin als einziger nerdig genug, in der Form das Leitwerk einer S 23 Mitchell-Hyundyne Starfury zu sehen, oder? - Aus dem Vorschlagspapier von Machleidt/Sinai

Und ich bin als einziger nerdig genug, in der Form das Leitwerk einer S 23 Mitchell-Hyundyne Starfury zu sehen, oder? – Aus dem Vorschlagspapier von Machleidt/Sinai

4. Zaubertinte

Abgeordnetenwatch hat ein Projekt laufen, um alle Arbeiten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages aus 2015 öffentlich zu stellen. Damit verbunden ist die Forderung, solche Arbeiten in Zukunft grundsätzlich öffentlich einsehbar zu machen.

5. Zaubertiere

Meinen Kompostwürmern geht es gut. Die hatten zum Jahreswechsel darunter zu leiden, dass entsorgtes Fischfutter aus einer alten, vor zwei Jahren abgelaufenen Dose im Komposter eine Kruste gebildet hat, was die Durchlüftung behinderte und dem Substrat Feuchtigkeit entzog. In der Folge starben einige der Würmer und ich war eine Weile nicht sicher, ob es noch welche gab. Mir fiel wohl auf, dass die Lebensmittelreste nicht klassisch kompostierten, sondern wie in einem Komposter mit Würmern üblich ohne auffällige Wärme- und Geruchsentwicklung abgebaut wurden. Ausserdem hatte ich kurz nach dem Malheur ein paar winzige, frisch geschlüpfte Würmer entdeckt, wusste aber nicht, was aus denen geworden war.
Gestern habe ich im Komposteimer endlich wieder ein paar Würmer entdeckt, schön groß und fett, denen scheint es also gut zu gehen. Und ich habe gelernt, die Bildung solcher Krusten in Zukunft ganz klar zu vermeiden. Wobei ich ohnehin davon ausgehe, dass dieser Fund einer alten Fischfutterdose eine einmalige Sache war. Zurück zu faulem Obst und Brotkrumen für meine Würmer.