Zum offline lesen runterladen:

Die wöchentlichen fünf Dinge der Woche, die mich gefreut oder mir gefallen haben. Denn mies gelaunt sind wir hier im Internet oft genug. Alles persönlich, es kann also von großen Nachrichten bis zu kleinen Alltäglichkeiten reichen. Ohne feste Reihenfolge einfach, wie es mir beim Schreiben einfällt.
Diesmal ein Doppelpack mit zehn Einträgen, weil ich letzte Woche verpasst habe.

1. Plitvice

Seeception! Bild von Misadventures Mag

Seeception! Bild von Misadventures Mag

Das sind die unteren Seen des Nationalparks Plitvice in Kroatien. Ich habe vorletzte Woche das erste Mal davon gehört, es ist ein absolut großartiges Naturschauspiel: Mehrere (natürliche) Seen, deren Ränder durch eine Art pflanzliches Riff gebildet werden, gehen in Wasserfällen in einander über, deren Verlauf und Form sich durch die Veränderungen dieser Riffe immer wieder ändert.

2. Berlin orange verhüllt

Von Ai Weiwei haben wir im letzten Jahr immer mal wieder gehört, weil der chinesische Künstler in China im gefängnis saß. Aber was genau macht der eigentlich als Künstler so? Nun, hier ist das Berliner Konzerthaus, die Säulen verhüllt in Schwimmwesten als Mahnmal für die Ertrunkenen und Ertrinkenden im Mittelmeer.

Bild: dpa

Bild: dpa

3. Paris stapelt

Paris entwickelt sich mit den Ideen der Organisation Les Toits du Monde deutlich in Riichtung einiger Sciencefiction-Ideen zu dieser Stadt. Mancher wird das hässlich finden, aber mal ehrlich: Paris ist in großen Teilen nicht annähernd so hübsch wie die Viertel, die gern auf Fotos vorgezeigt werden. Da wird in den meisten Vierteln nicht viel ruiniert und aus den anderen kann man es ja raushalten.

Pariser Hochstapeleien - Bild: Stéphane Malka Architecture

Pariser Hochstapeleien – Bild: Stéphane Malka Architecture

4. Kostenloses Saints Row

Saints Row ist im Grunde das sich selbst nicht ernstnehmende Gegenstück zu GTA. Der Ableger für Sonys DS-Konkurrenten PSP ist nie erschienen, weil Verleger THQ pleite ging bevor das Spiel fertig war. Das Projekt wurde nun bekannt und die Entwickler haben das Spiel daraufhin als kostenlosen Download zur Verfügung gestellt.

5. Verbesserte Krebsbekämpfung

Forscher aus Ohio haben einen Weg gefunden, Krebsmedikamente besser wirksam zu machen. Dafür werden sie in einem Stück DNS getarnt, welches die Zelle dann aufnimmt. Wenn die Zelle die DNS verdaut, setzt sie das Medikament frei und stirbt ab. Die Methode ist für einige Krebsarten seit längerem in Verwendung, jetzt wurde sie auch für einen der bösartigsten Krebse angewendet: Leukämie.

6. Netzpolitik geht erfolgreich ins Archiv

Netzpolitik hatte Erfolg: Der Bundestag stellt in Zukunft Arbeiten des Wissenschaftlichen Dienstes frei zur Verfügung. Netzpolitik hatte dazu aufgerufen, massenhaft Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz zu stellen, um alle Arbeiten des Dienstes von 2015 zusammenzustellen.
Schließlich sagte die Bundesregierung offenbar, dass es bei den ganzen Anfragen einfacher ist, den Anfragen einfach zuvorzukommen und alle Ergebnisse des Wissenschaftlichen Dienstes zur Verfügung zu stellen.

7. Knie 2.0

Crowdfunding bleibt ein Motor der technischen Fortentwicklung. Diesmal haben wir ein kleines Gerät, dass sie Kraft in den Knien unterstützt. 1.500 Dollar sind nicht grade Kleinkram, aber es ist auf jeden Fall eine interessante Erfindung. Wer genug Geld hat, kann wohl sehr bald ein Superheld werden Die Beine sind mit diesen Dingern und den Meilenstiefeln auf jeden fall abgedeckt.

8. Die Anstalt

Immer wieder gerne dabei: Die Anstalt.

9. Das Rad Das Lauf

Ja, ich weiss, riesiges Gif, aber manchmal muss das halt sein - leider keine Ahnung, wo das ursprünglich herkommt

Ja, ich weiss, riesiges Gif, aber manchmal muss das halt sein – leider keine Ahnung, wo das ursprünglich herkommt

10. Handwerker gegen Rassismus

Leider sind auch Stimmen zu vernehmen, dass Rolladen Müllers sich normalerweise alles andere als hinter seine Mitarbeiter stellt, aber bewerten kann ich dies nicht. Möge jeder selbst abwägen.

Bild: Rolladen Müllers/Facebook

Bild: Rolladen Müllers/Facebook