Zum offline lesen runterladen:

Na gut, das hat nicht lange vorgehalten. Die im August eingeführte Flashbox ist wieder weg. Es schien damals eine gute Idee zu sein, aber es hat nicht nur nicht funktioniert, es war sogar ein Fehler. Die Flashbox war ein rechteckiger Bereich der Seite, der auf der Startseite oben, bei Einzelbeiträgen unter dem jeweiligen Artikel auftauchte. Sie enthielt Links zu den letzten Buchveröffentlichungen und den beiden Youtube-Kanälen (einer geplant, einer aktiv). Das war ein Risiko, denn es nahm Platz weg, der aber durch bessere Sichtbarkeit wettgemacht werden sollt. Doch das geschah nicht.
Also habe ich nochmal am Blogdesign geschraubt. Dabei wollte ich eigentlich nur einen kleinen Fehler im Code der Flashbox reparieren. Doch nach kurzer Reflexion stellten sich die Probleme als größer heraus.

Von oben links: Dieses Blog im Januar, August und November 2017

Von oben links: Dieses Blog im Januar, August und November 2017

Ab in die Seitenleiste

Konkret entwickelte sich die Klickzahl schlagartig nach unten, nachdem ich die Flashbox eingeführt habe. Das Problem lag vermutlich darin, dass die Links jetzt nur noch auf der Startseite oben sichtbar waren. Dort aber wurden sie schnell übersprungen wie lästige Werbeanzeigen und blieben nicht wie früher am Rande des Sichtfelds der Leser. Somit war die Flashbox gleichzeitig ein schlechteres Werbemittel und eine optisch weniger attraktivere und dezent aufdringlichere Werbeform. Mit anderen Worten, die Ergebnisse waren komplett inakzeptabel.
Also habe ich den Buchlinks ihren alten Platz am oberen Ende der Seitenleiste zurückgegeben und die beiden Youtube-Kanäle darunter ergänzt. Doch dadurch wurde die Seitenleiste ewig lang. Da mussten Elemente raus, sonst wurde sie einfach zu mächtig und zu durcheinandergewürfelt. Vor allem aber rutschten viele Elemente soweit runter, dass sie sinnlos wurden. Denn was in der Seitenleiste zu weit nach unten rutscht, ist de facto unsichtbar. Kein Problem für die Werbeanzeige dort (die das gestalterisch ausgleicht) und für die Navigationselemente (die man aktiv sucht, wenn man sie braucht). Zugegeben, die Variante mit mehr Text sah aufgeräumter aus, war aber nicht funktional.
Als erstes rausgeflogen ist der Newsletter, der eh niemanden interessiert hat. Ich war schon mehrmals davor, ihn komplett rauszuschmeissen und habe dies nun endgültig umgesetzt. Im Ernst, ich hatte zwei Abonnenten, das ist den Aufwand nicht wert.
Deutlich schwerer habe ich mich mit der Blogroll getan. Erst habe ich die toten Links entfernt. Dann die Liste bloggender Freunde, da die für niemanden ausser mich selbst Bedeutung hat. Und schließlich entschied ich mich auch, die jetzt noch verbleibenden bloggenden Autoren zu entfernen und so die Blogroll zu Grabe zu tragen.
Das Ergebnis des Ganzen bringt maximale Funktionalität ohne zu viel Gerümpel. Im Moment wirkt das einsame Youtube-Logo noch etwas schief, aber das wird schon bald durch eine Videovorschau ersetzt, die deutlich besser in das Design passt (der Kanal mit den Geschichten soll kommende Woche endlich starten).

Buchlisten-Aktualisierung

Die Autorenliste ist natürlich ein für interessierte Leser, die über meine Bücher hergekommen sind, interessanter Inhalt, den ich erhalten wollte. Die lokalen Autoren wanderten mit der vollen Liste, die ich für Buchaktiv zusammengestellt hatte, in den „Empfehlungen“-Reiter der Bücherseite, die anderen bleiben wie bisher durch je ein Buch dort vertreten. Die Inhalte des Reiters werden die nächsten Wochen noch um einige notierte Titel wachsen, die ich bisher noch nicht übernommen habe.
Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich eine Ergänzung umgesetzt, die ich schon ein paar Tage einrichten wollte. Im Reiter „Beiträge“ der selben Seite gibt es jetzt nicht mehr nur eine Liste von Büchern und Zeitschriften, in denen Kurzgeschichten von mir erschienen sind, sondern zusätzlich auch eine Liste aller veröffentlichten oder zur Veröffentlichung anstehenden literarischen Kurztexte mit einer Übersicht über alle Publikationen, in denen sie jeweils erschienen sind, in welcher Sprache sie erschienen sind und zu welchem Genre sie gehören. Damit man auf einen Blick sehen kann, wo was erschienen ist oder erscheinen wird.
Die Sammlungen Stückwerk und die erweiterte zweite Auflage von How to Sing Butterflies sowie etwaige Youtube-Links werden nach Veröffentlichung ergänzt.