Sieben am Sonntag 15.04.2018

Der wöchentliche RĂŒckblick in sieben Kategorien. Eine Chronik des alltĂ€glichen Wahnsinns, der Erfreulichkeiten, MerkwĂŒrdigkeiten und sonstigen -keiten, der FundstĂŒcke und Dings. Besser als jede Echo-Verleihung (vor allem musikalisch). Jeden Sonntag, mehr oder weniger.

Musik der Woche

Video wird erst beim Draufklicken geladen. Beim Laden werden Daten an youtube.com ĂŒbermittelt

ich hatte Jupiter Jones noch nicht in der Musik der Woche? Das geht natĂŒrlich gar nicht! Nein, kein biografischer Bezug fĂŒr mich, einfach nur ein schönes Lied. Jetzt nicht grade ein Geheimtipp, aber hey, manchmal dĂŒrfen es auch sieben Jahre alte Charthits sein.

Links der Woche

Wie genau werben Bergbau-Unternehmen eigentlich um die UnterstĂŒtzung der lokalen Regierung. Na, mit unschlagbaren Vorteilen fĂŒr die lokale Wirtschaft natĂŒrlich! Zum Beispiel jener, dass bei einer Ölpest viele neue ArbeitsplĂ€tze zu dessen BekĂ€mpfung entstĂŒnden. Nein, wirklich! BP hat das in Australien vorgelegt, wobei der Antrag inzwischen zurĂŒckgezogen wurde:

Coastal towns would benefit from an oil spill in the pristine Great Australian Bight because the clean up would boost their economies, energy giant BP has claimed as part of its controversial bid to drill in the sensitive marine zone.

In Europa arbeitet man weiter hartnĂ€ckig daran, jeden Versuch des Aufbaus einer digitalen Wirtschaft im Keim zu ersticken. Und ganz nebenbei auch in die Steuerhoheit anderer Staat einzugreifen. Das alles ist eine perfekte Antwort auf die Frage, die hier als Überschrift dient.

Bild: Fancy

Bild: Fancy


Fancy hat zwei Dinge: Sehr viele schöne Ideen und absolut absurde Preisvorstellungen. Andererseits sind 6 $ jetzt auch nicht so schlimm und ein Silikonlesezeichen in Form eines Keimlings ist auf jeden Fall eine schöne Idee.
Wo wir schon bei Dingen sind, die ich mag: Quallen. Quallen sind wunderschöne Tiere. Ja, oft nicht ungefĂ€hrlich und sie verlieren viel von ihrer Schönheit, wenn sie als Gallertklumpen am Strandliegen. Aber im Wasser sind sie wunderschön. Aber ich bin ja auch der Typ, der in den See reinrennt, wenn alle anderen „QUALLE!“ schreiend aus diesem rausrennen. Ich hatte halt noch nie eine SĂŒĂŸwasserqualle gesehen und wusste, dass die harmlos sind. Und ja, ich habe sie damals auch gefunden. Und jetzt hat DĂŒsseldorf ein „Qualleninstitut“ — nicht in der Biologie, sondern in der Kulturwissenschaft. Ich mag das.
Forscher haben auf Satellitenbildern Spuren zahlreicher unbekannter Dörfer aus dem vorkolumbianischen Amazonasgebiet gefunden. Demnach waren die Ufer des Amazonas deutlich dichter besiedelt, als das bisher bekannt war. Und als Bonus: Wenn ich die Bilder von den Spuren so sehe, werden die bestimmt von irgendwelchen Spezis als Alien-Spuren herumgereicht. es sind aber offenbar WÀlle von Dörfern.

Service-Mitteilung der Woche

Es gab bisher genau ein vernunftmĂ€ĂŸig nachvollziehbares Argument der Amerikaner fĂŒr Trump: Der hat immer versprochen, die USA nicht in internationale Konflikte zu bugsieren, wie es Hillary Clinton tun wĂŒrde. Nun, war wohl nix.
Und wir lernen daraus: Einem verlogenen Dummkopf sollte man nicht alles glauben.

Politik der Woche

Ostern und Pause und Urlaub und ĂŒberhaupt. War mal nötig.
Okay, ich bin jetzt im erweiterten Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft SĂ€kulare GrĂŒne. Was halt so passiert, wenn man mal eine Pause macht, um statt dessen mit liegen gelassenen Projekten voranzukommen.

Wortgeschmeide der Woche

BĂŒcher, Texte, Veröffentlichungen! Mal meine, mal nicht. Diese Woche zum Beispiel nicht, dafĂŒr eine Empfehlung.
Diese Woche eine thematisch angesiedelte Empfehlung: Dane Rahlmeyer war einer der ersten Autoren, von dem ich ein eBook gekauft habe statt kostenlose Angebote abzugreifen. Der Schatz der glÀsernen WÀchter war ein routiniert geschriebener Abenteuerroman in einer Fantasy-Welt mit SF-AnklÀngen. Hatte im Ton ein wenig von einer Partie Dungeons & Dragons.
Nun also ist ein neues Buch von ihm raus, zugleich ein JubilĂ€um fĂŒr die Hörspielreihe Rick Future, aus deren Welt Reisen im Sternenlicht in zehn kurzen Geschichten erzĂ€hlt. Und wer erst wissen möchte, worauf er sich da einlĂ€sst, die Hörspiele gibt es (ganz offiziell kostenfrei) hier

Fotos der Woche

Der lÀchelt ja gar nicht!

Der lÀchelt ja gar nicht!

Diese beiden Tagpfauenaugen waren offenbar sehr glĂŒcklich auf der Erdbeere und ließen sich sehr nah fotografieren. Sehr freundlich von ihnen.
Held vom Erdbeerf... Buchenwald

Held vom Erdbeerf… Buchenwald

Na huch, hier versucht jemand engagiert, die Buchen-Monokultur eines baumschulenhaft angesetzten HainbuchengelÀnde zu durchbrechen. Viel Erfolg, kleiner Ahorn!

Video der Woche

Begeistert bin ich von meinem aktuellen Kamera-Setup leider immer noch nicht. Eine Kamera, die keien Nahaufnahmen kann, ist fĂŒr einen Kanal, der fast nur aus Nahaufnahmen besteht einfach wenig geeignet. Das Ergebnis ist entsprechend optisch vermurkst. Im ersten Video habe ich meine Pause bei den Videos erklĂ€rt, im zweiten dann einen Versuch fĂŒr ein neues Video gestartet. Es wird weitere geben, aber die Probleme mit der Aufnahme muss ich dringend lösen.

Video wird erst beim Draufklicken geladen. Beim Laden werden Daten an youtube.com ĂŒbermittelt