Zum offline lesen runterladen:

Der wöchentliche Rückblick in sieben Kategorien. Eine Chronik des alltäglichen Wahnsinns, der Erfreulichkeiten, Merkwürdigkeiten und sonstigen -keiten, der Fundstücke und Dings. Jeden Sonntag hier im Blog, mehr oder weniger. Und manchmal haben sie hitzefrei

Musik der Woche

Was passiert eigentlich, wenn man Africa von Toto in alphabetische Reihenfolge bringt?
Nun, zunächst einmal ist das Ergebnis definitiv nicht mehr sonderlich melodisch. Aber die Idee ist seltsam und sinnlos genug, um hier aufzuschlagen. Glückwunsch!

Nachrichten der Woche

Der Tagesspiegel schreibt einen für diese Zeitung erstaunlich guten Artikel zur Frage der Leistungen der Krankenkassen und warum diese eigentlich homöopathischen Mummenschanz zahlen, aber keine notwendigen Dinge wie etwa Brillen. Und ich kann mich dazu nur selbst zitieren: „Fortschritt durch Marktwirtschaft ist, wenn echte Medizin privat bezahlt werden muss und Zuckerkügelchenherstellern Milliarden zugeschustert werden, weil Glauben profitabler ist als Wissenschaft.“

Da ist doch was verrutscht - Bild: Trisled

Da ist doch was verrutscht – Bild: Trisled

Dieses Liegerad hat mich im ersten Moment etwas verwirrt, ist es mit dem seitlich vom Hauptrohr angebrachten Tretlager doch etwas sehr ungewöhnlich. Ein Blick in das Blog, aus dem es stammt, konnte meine Verwunderung aber auflösen: Das Trisled Sidestep wurde speziell für einen Fahrer gebaut, der nach einer Operation an den Beinen nicht mehr über das Mittelrohr eines normalen Liegerads steigen konnte. Interessant, was für Varianten es manchmal für unvorhergesehene Gebräuche geben kann.
Auch unvorhergesehen beim Radfahren ist der Protest einiger Frauen zur komplett männlich gefüllten Tour de France. Sie machen einfach eine eigene Tour für Frauen. Wobei man natürlich einwenden kann, dass eine Chemiefabrik sowohl im Deutschen wie auch im Französischen weiblich ist.

Aus einem ganz anderen Grund ohne Zugang zur Frauenwelt fand eine andere Aktion statt, die erst jetzt herauskam. Offenbar hat die Labour-Partei Anzeigen so eng gezielt geschaltet, dass sie praktisch niemand ausser dem eigenen Parteivorsitzenden sah, der dann zufrieden war, dass seine Kampagne so viel zu sehen war. So ziemlich die beste Demonstration der Funktionsweise einer Filerblase, die es bisher gab.
Da ist man in Ameirka weiter: Deren Präsident lässt sich von niemandem verarschen. Der verarscht sich einfach selber. Zum Beispiel, wenn seine Handelspolitik die Einfuhr seiner eigenen Werbeartikel verhindert. Upps.
Und auch andere Teile Asiens sind mir manchmal sehr sympathisch. So kam der indische BUndesstaat Sikkim diese Woche
in die sozialen Netzwerke, weil er komplett auf Bio-Landwirtschaft umstellt. Das hat er zwar schon länger geplant, aber aktuell ist es in die Nachrichten gekommen.

Die Ökoreform ist in einem ganz anderen Bereich noch viel sinnvoller, denn aktuell werden die fossilen und nuklearen Kraftwerke ausgerechnet von der laufenden Hitzewelle lahmgelegt. Das Problem ist, dass diese alle mit Wasser laufen, das beim Verdampfen Turbinen antreibt. Und es gibt langsam Probleme, genug Wasser in die Kraftwerke zu bekommen. Die Erneuerbaren haben dieses Problem allesamt nicht und so macht Deutschland mit diesen grade ordentlich Geld, vor allem mit Solarstrom.
Was wieder beweist: Ein ordentlich ausgebautes System mit Erneuerbaren Energien ist deutlich zuverlässiger als ein stark zentralisiertes System mit anfälliger und ressourcenhungriger fossiler Energie.

Geniestreich der Woche

Als könnte ich bei dem Wetter denken. Wobei ich zur Zeit wieder deutlich häufiger an meine alte Vision einer Stadt auf dem Pazifik denke. Eines Tages…

Politik der Woche

Ich wünschte nur, ich wüsste noch, wer das Bild gemacht hat. Karl Saserath? ich sage mal Bild: Karl Sasserath

Ich wünschte nur, ich wüsste noch, wer das Bild gemacht hat. Karl Saserath? ich sage mal Bild: Karl Sasserath

Der ADFC hat einen Stand zum Sommerstart der Unterschriftensammlung der „Initiative Aufbruch Fahrrad“ gemacht und alle in den politischen Gremien aktiven demokratischen Parteien waren vertreten. Am stärksten aber themengerecht die Grünen, die mit Karl Sasserath, Boris Wolkowski und mir gleich zu dritt auftauchten.
Wer die Forderung, den Fahrradanteil in NRW mit neun Maßnahmen auf 25% zu steigern, unterstützen möchte, der findet hier die Sammelstellen sowie weitere Infos zur Initiative.
Das war auch eine gute Zusammenkunft, um unter den Parteivertretern und mit dem ADFC ein paar Radthemen zu besprechen.
Am vorhergehenden Dienstag haben wir in der Grünen Geschäftsstelle auch ein gut besuchtes Treffen zu den Themen Radschnellwege und Verlängerung der S-Bahn-Linie 28 nach Viersen gehabt. Nur Fotos hab ich davon leider nicht. Macht aber nix, es war für alle sehr informativ.

Okay, diesmal weiss ich es aber. Bild: Anita Parker. Hoffe ich jedenfalls, sonst sollte ich mal mit einem Neurologen sprechen, Gedächtnis und so

Okay, diesmal weiss ich es aber. Bild: Anita Parker. Hoffe ich jedenfalls, sonst sollte ich mal mit einem Neurologen sprechen, Gedächtnis und so

Tags drauf fand in Rheydt der CSD statt. Eine Veranstaltung, der wir selbstverständlich nicht fernbleiben konnten.

Wortgeschmeide der Woche

Eva Engelken schreibt schon länger Bücher, abe rbisher waren es eher mit Humor gewürzte Rechtsratgeber. Mit Drei Küsse für Herkules wagt sie sich nun in die Literatur vor und bringt dazu eine recht einmalige Mischung aus Liebesroman und leicht ins absurde gedrehter griechischer Mythologie heraus.
Nun muss ich zugeben, dass Liebesromane absolut nicht mein Ding sind, mythologische Fantasy dafür umso mehr. Ich bin für mich selbst noch unschlüssig, ob das ein Buch für mich ist, aber eine im literarischen Bereich neue Autorin aus Mönchengladbach ist mir dennoch immer eine Empfehlung wert. Oder mindestens ein „Schaut euch mal an, ob das was für euch ist!“

Fotos der Woche

Das könnte je nach Bildschirmauflösung etwas ineinanderfließen, daher schreibe ich hier ein paar Worte hin, um Überschneidungen mit dem Buchlink zu vermeiden.
So, jetzt aber:
Harz an altem KirschbaumSchon lustig, da spreche ich wenige Tage zuvor ein Video über Bernstein ein (siehe weiter unten im Beitrag) und kurz darauf finde ich einen Kirschbaum mit großen Mengen Harz, das bereits steinhart geworden ist. Das sieht schön aus, ist aber schwierig zu fotografieren. Und manches hat mich wirklich überrascht. So kommen einige der Harzteile in Form eines dicken Korkenziehers aus dem Baum. Das hatte ich absolut nicht erwartet, dass Harz genug Druck und Festigkeit hat, um in dieser Art aus dem Baum zu kommen.

Die ersten Birnen 2018

Die ersten Birnen 2018

Nach und nach kommt die Erntezeit. Der Plan in der Dahler Oase ist langfristig durchaus, immer etwas erntereif da zu haben. Aktuell ist es neben den Brombeeren der erste der beiden Birnbäume, der jetzt reif geworden ist. Die kleinen Sommerbirnen hängen wieder in großer Zahl, auch wenn wir immer noch nicht die genaue Sorte kennen (vermutlich Zuckerbirne).

Videos der Woche

Fiction Science beschäftigt sich diese Woche mit der überraschend oft auftauchenden und überraschend selten beantworteten Frage, wie neben den Dinosauriern eigentlich die prähistorischen Pflanzen in den Park kommen.

Extra Extra hat in den letzten zwei Wochen immerhin vier Videos zusammenbekommen. Das Lego-Friends-Sommerspezial hat mich am Kiosk überrascht. Dazu kommen ein kleiner blauer T. rex von Schleich, noch ein wenig Lego Friends und Clay von den Nexo Knights.

Weiter geht es in nächster Zeit bei Fiction Science mit Stygimoloch, Brachiosaurus und Apatosaurus, alles zum Thema „Wieso Dinosaurier ständig ihre Namen wechseln“. Bei Extra Extra steht Ninjago an — und ein etwas anderer Dinosaurier.