Zum offline lesen runterladen:

Der wöchentliche Rückblick in sieben Kategorien. Eine Chronik des alltäglichen Wahnsinns, der Erfreulichkeiten, Merkwürdigkeiten und sonstigen -keiten, der Fundstücke und Dings. Jeden Sonntag hier im Blog, mehr oder weniger. Und manchmal haben sie hitzefrei

Musik der Woche

Diesmal ist die Musik der Woche keine musikalische Auswahl, wobei der Song auch nicht schlecht ist.
Dies ist eine Erinnerung an Burkhard Lueneberg, von dessen Tod ich wenige Minuten nach dem letztwöchigen Beitrag erfahren habe. Burkhard war ein Jahr lang mein Bürokollege beim WDR. Ein positiver Mensch mit viel Humor, mit dem es immer sehr kurzweilig war.
ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden alles Gute in dieser schweren Zeit.

Nachrichten der Woche

klimaflucht-langFangen wir mit diesem Statement von Ricarda Lang an. Ich finde das sehr gut. Leute, die Migration und Flucht nicht unterscheiden oder die Konsequenzen unserer eigenen Lebensweise nicht sehen wollen können halt nicht.Denn ja, am Ende sind es die westlichen Nationen, die für den Untergang der kleinen Inselstaaten verantwortlich sind. Zunehmend natürlich auch die aufstrebenden Länder Asiens, aber zuallererst Nordamerika und Europa. Wobei ich jetzt auch sagen muss, dass ich Seenomadentum als Konzept gar nicht so schlecht fände. Mich erstaunt es ehrlich gesagt, dass es bis dato keine nennenswerte Zivilisation zur See gab. Aber für die Insulaner gibt es im Moment eben nur zwei Optionen: Migration oder Schwimmen (also, auf Schiffen und Plattformen, nicht wie im Mittelmeer).
Warum es in Europa und insbesondere im zunehmend stur agierenden Deutschland nicht vorankommt mit der Umsetzung neuer Technologien, dafür liefert Andreas Scheuer ein anschauliches Beispiel: Weil es wichtiger ist, die den Fortschritt verschlafende heimische Industrie zu schützen, als endlich voranzukommen. Scheuer scheint die deutschen Ingenieure ja für überaus unfähig zu halten.
Dabei funktioniert das doch anderswo in Deutschland so gut mit der Service-Kultur. Etwa beim Verfassungsschutz, von dem es für die AfD offenbar freundliche Tipps gab, wie man seine Partei aus dem Verfassungsschutzbericht raushalten kann. So nett!

Nicht verwandt, wahrscheinlich nicht verschwägert - Bild: Pedilio

Nicht verwandt, wahrscheinlich nicht verschwägert – Bild: Pedilio


Und fortschrittliche Ideen aus Deutschland gibt es ja auch, man müsste sie nur endlich mal besser unterstützen, statt ständig den in ihrer Kreativität erlahmten Großkonzernen alles Geld in den Rachen zu schütten.
Das da oben zum Beispiel ist Pedilio, eine Mischung aus Velomobil und Solarauto. Es ist zudem eines der wenigen Modelle, bei deren Entwicklung neben Effizienz auch die Alltagstauglichkeit im Vordergrund stand, die also etwas höher sind, einen leichten Einstieg bieten und viel Stauraum vorhalten.
Es hat Ähnlichkeit mit einer Leitra, wenn man sie mit einem Smart kreuzt. Im Velomobilmarkt ist sie ein recht einmaliges Fahrzeug und bereichert den etwas leeren Markt der Alltagsvelomobile für den mit dem Liegerad etwas unübersichtlichen Stadtverkehr.

Ich merke schon, bei dem Wetter ist euch das alles zu trocken. Da muss man quasi ständig duschen. Okay, hier ist für diese Gelegenheit ein Videospiel zum Thema, dessen Beschreibung alles sagt: „Rinse and Repeat is a steamy first person showering game about giving a hunk a helping hand.“ Jepp, ein Einseifsimulator mit diesem sympathischen Herrn:

Und jetzt kann sich bei mir keiner mehr über Sexismus in Videospielen beklagen

Und jetzt kann sich bei mir keiner mehr über Sexismus in Videospielen beklagen, weil das keine Frau ist

Geniestreich der Woche

Ich hätte definitiv ein Bild davon zeichnen sollen,wie ich mir spontan ein Bifidobakterium vorstellte. Die Idee war eine Bakterie (Bakterium),die mit zwei (bi) kleinen Hündchen (Fido) Gassi geht. Leider wurde meine Vorstellugn recht schnell von der Realität eingeholt, dass es sich um eine Gattung von Bakterien handelt, die gespaltene Enden haben. Wobei sie mit diesen lustigerweise doch wieder genau so aussehen, wie ein Kauknochen für Hunde.
Ersatzweise hier ein Welpe,der mit einem Ball spielt:

Bild: Pixabay (Public Domain)

Bild: Pixabay (Public Domain)

Politik der Woche

Im grunde habe ich das politische Vorhaben der Woche hier im Blog ja schon geteilt. Die Überlegungen zum Radschnellweg Mönchengladbach-Roermond finden sich hier.
Übrigens nenne ich das Projekt wegen seiner Stellung im Gesamtnetz und seiner internationalen Natur für mich Het Hartdeel, eine direkte niederländische Übersetzung des deutschen Begriffs „Herzstück“, der so im Niederländischen (meines Wissens) nicht existiert. Quasi eine direkte Symbiose zwischen den Sprachen.

Wortgeschmeide der Woche

Diese Woche begeben wir uns mal in die Welt des Comics, speziell des japanischen Comics oder Manga. Für das volle internationale Flair gibt es das dann noch in einer italienischen Übersetzung, denn die wenigsten meiner Leser können wohl Japanisch.
Thermae Romae erzählt von einem römischen Zeitreisenden, der im heutigen Japan landet und von den technischen Errungenschaften der Gegenwart überwältigt ist. Und dann versucht er, diese Errungenschaften (speziell eine japanische Badeanstalt) an das ihm bekannte Alte Rom anzupassen, also alles mit einfacher Mechanik und Sklaven umzusetzen.
Manche Menschen sagen, die Industrielle Revolution habe im Grunde die Sklaverei ersetzt. Was damit gemeint ist, illustriert Mari Yamazaki sehr schön, indem er es kurzerhand wörtlich nimmt.
Es existiert eine Zeichentrick- und eine Spielfilmadaption. Alle Versionen der Geschichte sind empfehlenswert.

Foto der Woche

In der Dahler Oase hat die Erntesaison begonnen, den Anfang machen Brombeeren und Zuckerbirnen, aber auch die ersten Birnen der Sorte Köstliche von Charneux sind dieses Jahr überraschend früh reif (allerdings nur die Exemplare, die in direkter Sonne hingen). Und da es beim gegenwärtigen Wetter nichts zu pflanzen gibt, bestehen die Tage in der Oase zur Zeit nur aus Wässern und Ernten.
Das im Bild ist nur meine Ernte, die etwa ein Viertel der Gesamtmenge ausmacht.

Videos der Woche

Das war nicht ganz der Plan, aber diese Woche beschränkt sich das Youtube-Angebot aufein neues Lego-Video zur Minifigur Jet Jack im letzten Ninjago-Magazin.

Nein, ich funktioniere bei dem aktuellen Wetter absolut nicht gut. Aber die weiteren geplanten Videos kommen noch, keine Hoffnung Sorge.