Sieben am Sonntag 22.10.2017

Sieben Dinge der Woche, ausgewählt zum Ende der Woche. Eine Chronik des alltäglichen Wahnsinns, der Erfreulichkeiten, Merkwürdigkeiten und sonstigen -keiten, der Fundstücke und Dings. Jeden Sonntag, mehr oder weniger.

Musik der Woche

Ich lache definitiv zu viel über das Star Wars Thema, komponiert aus einem Maunzen eines Porg aus dem Supermarkt. Andererseits gibt es keinen wirklichen Grund, damit aufzuhören.

Boot der Woche

Boot mit Hängematte statt Sitzbereich

10 von 10 Mücken lieben es

Ich konnte dieses Bild online zwar an den verschiedensten Stellen finden, die Quelle ist jedoch keines davon. Wie dem auch sei, haben wir hier ein nahezu perfektes Wasserfahrzeug. Es gibt noch ein paar Boote dieser Bauart: Zwei Pontons, zwischen denen eine Hängematte gespannt ist.
Was dieses Exemplar besonders macht, ist natürlich das Dach. Eher nutzlos gegen das Nasswerden, da es der Stabilität nicht förderlich sein dürfte, aber gegen einen Sonnenstich hilft es allemal. Das ist wahrscheinlich auch eher der Sinn der Sache.
Zweifel kommen mir nur bei der Entscheidung, dieses Boot als Paddelboot auszulegen. Der Paddler dürfte bald ziemlich durch die Gegend fliegen, wenn nur eine lockere Hängematte und sein Körpergewicht gegen das Wasser arbeiten. Aber die Idee hat trotzdem was.

Zelt der Woche

Zelt, das wie ein Auto aussieht

Wenn die Dinger eh nur rumstehen, warum nicht? – Bild: Geekologie

Bleiben wir bei abenteuerlicher Erholung. Dieses Zelt bietet die einmalige Gelegenheit, ungestört auf dem harten Grund einer Straße zu übernachten. Einen Boden hat es nicht, aber hey, Straßen sind schließlich Luxus.
Na okay, ich lasse es mal als Protestform gelten.

Kriminalitätswelle der Woche

letzte Woche hatte ich an dieser Stelle den Fall eines Elektronikkettenmaskottchens (das ist doch mal ein deutsches Wort!), dem die Polizei auf den Pelz rückte, um das in Österreich geltende Vermummungsvebrot durchzusetzen. Nun, das scheint sich zu einer beliebten Methode zu entwickeln, die Polizei bei der Arbeit zu halten. Zwar weiss sie inzwischen, dass Maskottchen im Job Masken tragen dürfen, aber ausrücken müssen sie dennoch erstmal.
Und so haben wir diese Woche als besondere Highlights einen als Vermummten vermummten Vermummten und ein Maskottchen des Parlaments. Ja, ein Maskottchen des Parlaments wurde wegen des Vermummungsverbots von der Polizei besucht. Da ist die Meldung, dass der österreichische Bundestag ein Maskottchen hat, noch gar nicht berücksichtigt.

Meldung der Woche

Der Bundestag von Österreich hat ein Maskottchen in Form eines anthropomorphen Kaninchens.

Ortschaft der Woche

TodmordenBevor ich herausfand, dass die Ortschaft in diesem Artikel sich in England befindet, was der Artikel selbst wohlweislich verschweigt, war ich von seinem Namen sehr amüsiert. Inzwischen bin ich schlichtweg baff.
Das ist das schöne Städtchen Todmorden im nördlichen Yorkshire. Ich bin dafür, dass in Zukunft jeder aus Deutschland stammende England-Krimi dort spielt, zur absoluten Verwirrung jedes Briten. Natürlich unter der Bedingung, dass der lokalen Bibliothek ein übersetzter Band jedes Werkes zur Verfügung gestellt wird. Das wäre so großartig!

Fahrrad der Woche

So, ich hoffe, der Porg ist inzwischen fertig, denn dieses Fahrrad kann man wohl nur im Video adäquat präsentieren. Das Wike Salamander ist nicht einfach ein Rad mit Kindertransport vorne, wovon es ja schon einige auf der Basis verschiedener Lastenräder gibt. Nein, in diesem Fall lässt sich gleich das komplette Fahrrad in einigen Handgriffen zu einem Kinderwagen umbauen.
Mit 4.000 US$ nicht die günstigste Anschaffung, aber das Teil muss halt auch aus Kanada rüberkommen.