Fußball 2 

Fußbal aus der Sicht eines Videospieledesigners:

Football is about aiming a projectile, usually a ball, to hit a target, usually a rectangular, poorly weatherproofed shack which is home to an angry man who jumps a lot.

via Offworld

Stichworte: ,

Unser Retter USK 0 

Es passiert ja viel zu selten, das man mal was Positives aus der ganzen unsäglichen Killerspieldebatte hört. Deshalb sollte man, wenn es denn kommt, doch darauf hinweisen.

Also: Letztes Jahr wurde der USK per Gesetz eine Mindestgröße für ihre Alterskennzeichnungen aufgezwungen. Diese machte die bekannten Zeichen auf den Spieleverpackungen teils unverhältnismäßig groß:

MähJongg DS

Es kam sogar schon vor, dass Europa eigene Cover erhalten hat, um die riesigen Alersfreigabelogos unterzubringen. Viva Piata Pocket Paradise wurde gar zu Viva Piata DS umbenannt, damit Titelschriftzug und Altersfreigabe sich nicht ins Gehege kamen.
Parodien waren da nicht weit, schließlich sind wir hier im Internet. Und siehe da:

USK Wahnsinn

Nun endlich hat die USK es ihrer Filmkollegin, der FSK gleichgetan und bringt halbtransparente Logos, die das Titelbild nicht ganz so stören. Dass man von der rautenform auf ein Quadrat gewechselt ist, macht das Logo zusätzlich weniger störend und verringert seine wahrgenommene Größe.
Und nicht nur das: Man hat sogar die eigentliche Alterskennzeichnung größer gemacht, um das Problem der Lesbarkeit des doch sehr kleinen Textes auszugleichen.
Das sieht dann so aus:

Neue USK-Logos ab 2009

Positiv daran: Die Lesbarkeit der Labels wurde erhöht, ihr Störfaktor verringert.

Stichworte: ,

Vandalische Reinigung 1 

Graffiti gelten ja immer noch als Sachbeschädigung – warum auch immer, geht doch dabei gar nichts kaputt, es wird nur bunt. Aber egal.
Eine neue Idee dazu ist „Reverse Graffiti“ – man nehme eine dreckige Wand und reinige sie so, dass der saubere Bereich ein Bild oder Wort ergibt. Das haben wir früher mit den Fingern auf beschlagenen Scheiben gemacht, jetzt gibt es das auch in (halbwegs) dauerhaft.
Nicht uninteressant.

Stichworte: ,

Musikeinlage: LocoRoco 0 


LocoRoco ist eines der besten Handheldspiele der letzten Jahre. Es ist trotzdem für die PSP erschienen. Naja, passiert halt.

In dem Spiel führt man einen farbigen Blob (LocoRoco) durch die Gegend, indem man die Landschaft nach links oder rechts neigt. Tut man beides zugleich, springt er. Mit einem Blitz teilt man den Blob, mit einem Erdbeben setzt man die daraus entstehenden Miniblobs wieder zusammen. Und ständig singen die LocoRocos in einer Sprache, die extra für den Soundtrack des Spiels erfunden wurde. Jeder der sechs unterschiedlichen LocoRocos hat einen eigenen Song, hier meine beiden Lieblinge gelb und schwarz:


Stichworte: , ,

Holy. Shit. 0 

Mit Dank für dne Link an Miach.

Stichworte:

Musikeinlage: Motivation! 0 


Die Ärzte - Geräusch - Deine Schuld
Stichworte: ,

Highschool Never Ends 0 

Mal wieder Zeit für etwas Musik, oder? Ein richtiges Musikvideo dazu hab ich nicht gefunden, aber das hier mit Naruto-Kritzeleien ist ja auch schonmal nicht schlecht.
Schließlich geht es um die Musik ;-)


Bowling for Soup - The Great Burrito Extortion Case - High School Never Ends

Der Song ist von Bowling for Soup, der Titel steht in der Überschrift – weil ich heute zu faul bin, den zweimal zu tippen.

Stichworte:

Petitionnerstag IX 0 

Ne menge Quark diese Woche – ein petent fordert Internetsperren gegen Kinderpornografie, ein anderer ein totales Rauchverbot und natürlich ein Verbot jeglicher Pornografie.

Bleibt genau ein sinnvoller Beitrag:
Krankenversicherung für Saisonarbeiter

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Arbeitnehmer die nicht länger als 12 Monate in den letzten 24 Monaten sozialversicherungspflichtige Beschäftigt waren z.B. Saisonarbeiter mit dem Beginn der Arbeitslosigkeit. Krankenversichert sind mit allen Gesetzlichen Leistungen der GKV.

Eigentlich sollte das Gesundheitssystem ja komplett ohne Krankenkassen auskommen, solange es die aber gibt, ist das ein guter Schritt vorwärts zu einer Gesamtversorgung der Bevölkerung mit gesundheitlicher Versorgung.

Es gibt noch einen Beitrag zur Kostenteilung bei geschiedenen Eltern, dazu hab ich aber einfach keine Meinung.

Stichworte:

Eco Wario Ware 0 

Öko wird in letzter zeit wieder populär. Und während es in meiner Jugend (*schmacht*) Bücher gab mit Tipps, was man tun kann, um die Welt zu retten, gibt es dafür heutzutage Videospiele.
Vom satirischen Walfangsimulator bis zum Waldrettungs-Strategiespiel für DS.

Sehr schön finde ich die unten dmeonstrierte Spielidee. Es basiert auf Wario Ware Smooth Moves für die Wii. Dort geht es darum, in sekundenlangen Minispielen nacheinander diverse Aufgaben zu erfüllen, die jeweils nur mit einem Wort erklärt sind.
Sivcher, technisch gesehen nur eine Kopie eines erfolgreichen Spies, aber die Umsetzung ist gut. Ich hoffe, das Spiel kommt irgendwann mal in einem fertigen Zustand raus.

Stichworte: ,

Sir Peter Alexander Baron von Ustinov CBE 1 

Die Liste der Schulen, auf denen ich zeitweise war ist lang. Fünfmal hab ich die Schule gewechselt, zuzüglich Einschulung und Immatrikulation. Eine davon zweimal: Die Schule am Torfbend in Giesenkirchen, eine Sonderschule für schwer erziehbare Kinder.
Die genauen Umstände hat die Zeit verschluckt, doch darum geht es jetzt eh nicht: Die Schule benennt sich um.

Peter-Ustinov-Schule heisst sie nun. Zuletzt wurde es wohl verwirrend, dass es neben dem Gebäude am Torfbend ein zweites an der Karl-Barthold-Straße (weit entfernt in Stadtmitte) gab, welches nach der 3 Kilometer südlichen Straße Am Torfbend benannt war.
So suchte und fand man einen neuen Namen.

Ustinov ist ein perfekter Namensgeber für eine solche Förderschuleinrichtung – er selbst ist schulisch ein Sonderling und Aufsteiger. Ein Mann, der es ohne Schulabschluss bis zum Rektorat einer Universität schaffte und zu den bedeutendsten Stimmen des 20. Jahrhunderts zählte.
Ein großer Name, ein gut gewählter Name. Denn solche Schulen sind keine Endstationen – sie sind das Netz und der doppelte Boden, von dem aus man weitermachen kann. Keiner muss im Schulsystem durch die Maschen fallen – das ist der Sinn dieser Art von Schulen.
Ich bin von dort aus auf die Beine gekommen und studiere nun. Und ich wünsche all denen, die hier unten landen, dass sie ebenso auf die Beine kommen, aus der Erfahrung Kraft sammeln und sich noch einmal – mit Schmackes – aufs Trapez wagen.