Meine letzten vier Veröffentlichungen Mad Scientist Journal Autumn 2018 Fiction Science The Dinosaurs of Jurassic Park and Jurassic World Steaks, Walls And Dossiers Zur Übersicht aller Veröffentlichungen YouTube-Kanle

1. April 0 

Okay, ums kurz zu machen: Ich habe keinen Bock auf den Schwachsinn. Die BBC macht jedes Jahr einen guten und amüsanten Aprilscherz (die ins warme fliegenden Pinguine 2008 waren großartig), der Rest ist einfach nur sinnbefreit und störend.
Deshalb einfach nur eine Liste von Nachrichten, bei denen jetzt jeder für sich entscheiden darf, ob sie (frühe) Aprilscherze sind oder nicht:

Youtube sperrt Musikvideos weil die GEMA den Schlund wieder nicht vollkriegt
mE realistisch, immerhin schafft es niemand effektiver, die Musikindustrie lückenlos zu beseitigen als die GEMA

Tatsächliche Umweltprämie für Fahrräder

Heute abend ist Sitzung des Studierendenparlaments an der Heine-Uni. Heute. Ich freu mich schon… -.-

Bullshit-Analyse: Der BHDS 0 

Und doch nochmal Winnenden. Der Bund der historischen deutschen Schützenbruderschaften hat eine Pressemitteilung rausgegeben. Schauen wir uns die doch mal an:

Mit Entsetzen und Trauer hat der BHDS den Amoklauf von Winnenden aufgenommen.

Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien, Freunden und Klassenkameraden, die das Unfassbare miterleben mussten.

Okay, soweit die Pflicht, jetzt zur Kür.

Der BHDS stützt sich seit 1928 auf das kirchliche und soziale Engagement seiner heute knapp 400.000 Schützen, leistet intensive Jugendarbeit und betreibt den Schießsport. Der BHDS bekennt sich zum christlichen Glauben in Wort und Tat und engagiert sich im gemeindlichen und diözesanen Leben. Er unterstützt die kirchlichen Hilfswerke, widmet sich der religiösen Bildung und fördert insbesondere ökumenische Initiativen.

Kapiert, ihr seid alles ganz tolle Christen. Toll. Interessiert keinen, aber toll.

Die lokalen Schützengemeinschaften unterstützen – teils bereits seit Jahrhunderten – die heimischen Hilfs- und Sozialwerken oder helfen bei sozialen Schieflagen ihren Mitbürgern direkt. In diesem Bereich beläuft sich die Jahresleistung der Schützenfamilie auf über 300.000 Mannstunden und mehr als 1,3 Millionen Spenden-Euro jährlich.

Die Leserschaft ist kollektiv begeistert. Aber was genau hat das mit dem Indergegendrumballern zu tun?

Christliche Werte vermitteln, soziale und gesellschaftliche Verantwortung zu stärken, in die Tradition und das kulturelle Leben einzuführen und dies mit den jungen Menschen weiterzuentwickeln das Gemeinschaftsleben zu stärken und im sportlichen Engagement Geist und Körper weiterzuentwickeln sind Aufgaben, die sich der Bund Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in seiner Jugendarbeit verpflichtet sieht.

Schön. Und dafür braucht ihr Knarren?

Das Schießen als Breiten- oder Leistungssport[…]

Sekunde, könntet ihr das letzte Wort nochmal wiederholen? Schießen ist jetzt schon ein Leistungssport?
Wow.
Ich wette, wenn man eine panzerfaust benutzt zählt es sogar als Kraftsport. Ist das albern.
Okay, nochmal von vorne, entschuldigen Sie die Unterbrechung:

Das Schießen als Breiten- oder Leistungssport zählt zu den populärsten Freizeitaktivitäten im deutschsprachigen Raum. In fast jedem Ort zwischen Nordsee und Alpen existiert ein Schützenverein, in dem das Schießen mit Armbrust, Bogen, Luftpistole, Kleinkaliberbüchse oder Luftgewehr […] gepflegt wird.

Und das sollen wir jetzt auch noch toll finden, oder wie?
Okay, ich habe verantwortungsvoll rausgelassen, weil ich es für Bullshit halte.

Es folgt der übliche Kram, die Waffengesetze seien streng genug (das bezweifel ich – ein Waffengesetz, das privaten Schusswaffenbesitz in irgendeiner Form erlaubt ist eben nicht streng genug) und Schützen tun ja keinem was.
Die komplette Presseerklärung gibt es hier.

Stichworte: ,

Die Ungeduld des Stammtisches 2 

Eigentlich war es ja klar, dass es so hätte kommen müssen: Kaum ist Barack Obama Präsident, schon wird ihm vorgeworfen, alle belogen zu haben – weil er die Welt nicht in Wochenfrist neugeordnet hat.
es ist beachtlich, wie schnell solche Bewegungen wie die Obame-Begeisterung umschlagen können. Momentan noch bei einzelnen Leuten, aber es werden mehr werden. Vor der Pius-Krise hörte man immer wieder von der „Rückkehr der Werte“.
Einzig, in keiner dieser Publikationen, die ich gefunden habe, fanden sich die meines Erachtens wichtigsten Werte für politisches Handeln und urteilen: Geduld, Maß und Nachhaltigkeit (im Sinne von langfristigem Planen). Und genau diese Werte fehlen auch überall in der politischen Diskussion.

Ungeduld ist eine Konstante menschlicher Psyche.
Religionen speisen sich aus unserer Ungeduld auf Antworten, totalitäre Systeme aus unserer Ungeduld auf echte Problemlösungen und Korruption speist sich maßgeblich aus unserer Ungeduld bei der Verwirklichung unserer Pläne. Ich sehe nichts, was wir da tun können, aber es ist wichtig, diese einfache Grundlage immer im Hinterkopf zu halten.
Andererseits ist Ungeduld auch ein mächtiger Motor für technischen Fortschritt. Wo wären wir ohne unseren beständigen Wunsch, Dinge schneller erledigen zu können? Wie fast immer gibt es zwei Seiten der Medaille.

Stichworte: ,

Dummschwätzstein 0 

Namen verunglimpfen ist ja nicht die feine Art, aber Beckstein hat es sich einfach mal wieder verdient. Er missbraucht (mal wieder) einen Massenmord (die Presse nennt das gerne „Amoklauf“) dazu, seine Agenda runterzuleiern und anstatt sich mit dem Problem zu beschäftigen, Schnellschüsse abzuliefern:

Fernab dessen müsse zudem geklärt werden, ob Tim K. Killer- und Gewaltspiele auf dem Computer gespielt habe: „Nicht jeder Nutzer macht einen Amoklauf, aber ein hoher Anteil unter den Amokläufern hat Killerspiele genutzt“, so Beckstein zu SPIEGEL ONLINE: „Da sollten wir nachbohren.“

Und falsch ist es auch noch: „Amokläufer“ sind nämlich überdurchschnittlich oft eben keine intensiven Video- oder Computerspieler. In Deutschland waren gar 100% der „Amokläufer“ keine Zocker (nein, Robert Steinhäuser war kein Counterstrike-Spieler), vorbehaltlich eventueller Ergebnisse bei Tim K.

Apropos Schnellschüsse: Die Forderung, Waffen zu verbieten, ist natürlich ein solcher. Mit einer solchen Klarstellung sind die Lobbyisten ja schnell.
Oder um es mit Volker Kauder, Parteigenosse Becksteins zu sagen, bevor man „eilig über die Verschärfung der Waffengesetze diskutiert, muss erstmal geklärt werden, was passiert ist und wie der Amokschütze an die Waffen kommen konnte“.

Meiner Meinung nach würde es ja so oder so helfen, wenn sich im Haus gar keine Waffe hätte befinden dürfen.
Das ist übrigens insofern interessant, das noch am Vortag nach einem ähnlichen Vorfall in den USA die Kritik an den „Waffennarren da“ allgegenwärtig war.

Stichworte:

Noch mehr Petitierung! 1 

Ich hab hier grade so einen schönen Rytmus, da veröffentliche ich diesen Rundbrief vom VCD doch gleich auch:

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

2.500 Euro bekommt jeder Autokäufer vom Staat, der seinen alten Wagen verschrotten lässt und sich einen neuen kauft. Was ist daran ökologisch?

Herzlich wenig. Was ist mit denen, die kein Auto haben und lieber Bus, Bahn und Rad fahren? Die gehen leer aus. Das nehmen wir nicht hin.

Deshalb haben wir unter http://www.vcd.org/umweltpraemie_jetzt.html eine Protest-E-Mail an das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vorbereitet:

Blitzschnell kann über unsere Homepage statt einer Abwrackprämie für Pkw eine staatliche Förderung zum Kauf eines neuen Fahrrads und von Bus- und Bahntickets beantragt werden.

Mit dieser symbolischen Aktion kritisieren wir die einseitige staatliche Hilfe für die Automobilindustrie und geben Euch die Möglichkeit, Einspruch einzulegen.

Je mehr Menschen die E-Mail abschicken, desto höher wird der politische Druck. Also, macht mit, erzählt’s weiter, unterstützt uns!

Vielen Dank sagt Euer VCD-Team!

P.S. Leitet die E-Mail bitte an möglichst viele Menschen weiter, damit der Druck stetig wächst!

Die Strategie dahinter, nur die Autoindustrie zu fördern, ist natürlich klar: Eine Förderung anderer Verkehrsmittel würde die Autoindustrie potenziell wieder schwächen. Nun ist es aber so, dass die deutsche Autoindustrie ganz einfach veraltete Dreckschleudern herstellt, die keiner will (es sei denn, er kriegt ne nette Prämie dazu).
Anstatt nun bei den Unternehmen anzusetzen und modernere, sauberere Autos zu fördern (uh, böse Wirtschaftseinmischung) geht man den einfachen Weg und fördert einfach ales, was vier Räder hat im Verkauf – was langfristig niemandem hilft und einfach nur ziellos Geld verpulvert, sich aber gut in der Presse macht.

Und wenn die Autoindustrie dann in ein paar Jahren nochmal zusammenbricht, weil sie nicht das Geringste gelernt hat (statt die Fehler bei sich selbst zu suchen schiebt man alles auf eine böse, böse Wirtschaftskrise, die offenbar mehr als Naturkatastrophe denn als Resultat des Wirtschaftsgebahrens unter anderem der Automobilindustrie gesehen wird), geht der ganze Quatsch von vorne los.

Stichworte: ,

Google-Korrektur: Stiiiiiirb! 1 

Evil GoogleGoogle ist in den letzten Jahren zunehmend intelligenter geworden. Das führt dazu, dass Google nun von einem Taschenrechner (gut angelegte IQ 0) zu einem waschechten Idioten (fehlgeleitete IQ um 75) gemausert hat. Das ist zwar toll, aber für eine Suchmaschine ziemlich problematisch.

Es fing ganz harmlos an: Plötzlich wurden Verben auch in konjugierten Formen gesucht, Adjektive folgten. Als Google automatisch Plurale von Substantiven erkannte, war das eine klasse Sache.
Nur ab und zu störte das, weil man etwa einen Satz mit einer exakten Verbform suchte. Da fehlte die Option, die Worterkennung abzuschalten.

Dann fing Google plötzlich an, automatisch auf die zensierte deutsche Version von Google zu wechseln, wenn ich was abfragte, weshalb ich inzwischen ständig manuell zu google.com wechseln muss. Nervt ab und zu wirklich. Dass ich dadurch meist hunderte unbrauchbare Seiten kriege ist eine Nebeneffekt dessen. Denn Google meint inzwischen offenbar, eine schlechte deutsche Seite sei besser als eine wirklich gute englische. Ganz ehrlich: Ich hab vor einer halben Ewigkeit meine Google-Einstellungen auf „Englisch“ gestellt, könnte sich die Suchmaschine das vielleicht bitte endlich mal merken? (Und ja, meine Cookies funktionieren, daran liegt es also nicht). Wenn ich Google.COM eingebe, will ich auch zu Google.COM.

Seit Anfang 2009 aber wird es wirklich ärgerlich, jetzt kann Google nämlich auch Komposita und ignoriert gerne auch mal Suchanfragen, die es für Tipfehler hält.

Zwei Beispiele der letzten Tage:
Im ersten suchte ich nach einem sowjetischen Schlittenpanzer aus dem zweiten Weltkrieg, einem so genannten Aerosan (den Namen hatte ich zu dem Zeitpunkt vergessen). Nachdem die Kombination von panzer und schlitten nichts ergab, entschied ich mich für die Kombination panzer und kufen.
„Kufen“ ist ein korrektes deutsches Wort. Das sind die Dinger, auf denen ein Rodelschlitten über den Schnee fährt. Google ist da nicht von überzeugt und gab mir lieber tausende Ergebnisse aus, wo ich einen Panzer kaufen konnte. Und zwar ohne die übliche Nachfrage à la „Meinten Sie panzer kaufen?“, einfach so. Damit war die Suchmaschine für diese Suchanfrage de facto komplett ungeeignet, da sie automatisch nach einem Wort suchte, das ich nie eingegeben hatte.
Eine Möglichkeit, dies abzustellen, hab ich nicht gefunden.

Heute nun habe ich nach Informationen zum Wahlkampf gesucht. Ihr wisst schon, das was die Parteien vor den Wahlen üblicherweise machen.
Google hat das Wort aufgedröselt und statt nach „Wahlkampf“ nach „Wahl“ gesucht. Das Resultat: Seitenweise vollkommen nutzlose Ergebnisse mit den Wahlergebnissen irgendwelcher Betriebsratsvorstandswahlen.

Auch Abkürzungen werden gerne automatisch aufgedröselt. Auf Konflikte bin ich da noch nicht gestoßen, aber das kann nur eine Frage der Zeit sein.

Hey Google: Stellt diese Scheisse doch einfach wieder ab, ja? Oder gebt den Nutzern zumindest die Option, ohne das zu suchen.

PS: Es hilft übrigens halbwegs, deutsche Suchanfragen einfach im englischen Google einzugeben. Das erkennt nämlich keine deutschen Tippfehler und macht daher wenigstens meistens, was man ihm sagt.

*Nachtrag, 10. 2. 09*
Ha, wenn man die Stichwörter jeweils in Anführungszeichen setzt, unterdrückt das die Grammatikerkennung und Autokorrektur. Mit Dank an Kolja aus dem FGH

Liebe Experten… (Abwrackprämie) 0 

…ich hätte da mal ne Frage.

Die Abwrackprämie ist ja jetzt ein großer Erfolg. Autohändler sind zum Teil ausverkauft – was mir einige sogar bestätigen konnten. Ein paar stellen inzwischen ihre Leihwagen schon in den Verkauf, um den Bedarf befriedigen zu können.
Es scheint also alles so zu laufen, wie ihr es euch vorstellt. Jeder, der grade auch nur irgendwie an ein neues Auto gedacht hat, kauft sich jetzt eins. Klasse.

Da wäre nur eine klitzekleine Frage: Wenn dieses Jahr alle einen Neuwagen kaufen, wer kauft dann nächstes Jahr noch einen?

Oder anders gesagt: kann es sein, dass diese Prämie das Äquivalent des Verhaltens ist, bei einem unvermeidbaren Crash noch einmal richtig aufs Gaspedal zu drücken, um wenigstens richtig spektakulär zu enden?

Stichworte: , ,

Warum einfach…? 0 

…wenn’s auch kompliziert geht?

oder aus welchem Grunde sonst sollten Designer von WordPress-Themen Quark wie den hier coden:
<h2><?php _e('Meta') ?></h2>
der das selbe tut wie <h2>Meta</h2>?

Der einzige Unterschied: Der erste Code ist komplizierter, unübersichtlicher und nimmt ein-zwei Nanosekunden Rechenzeit weg (ja, ist Kleinkram, addiert sich aber).
Und jetzt kommt’s: Code 1 stellt den Befehl dar, Code 2 auszugeben. In dem Dokument, welches der Besucher der so programmierten Seite zu sehen bekommt, steht also in beiden Fällen das selbe, nämlich der 2. Code.

Also, liebe PHP-Programmierer: Wenn ihr ein statisches Element in PHP formulieren wollt, denkt bitte vorher darüber nach, ob das irgendeinen Sinn hat ausser dem, Leute in den Wahnsinn zu treiben, die eure Arbeit später durchsehen.

Anlass dieser Zwischenmeldung: ich bastel grade am Design der Seiten von campus:grün Düsseldorf und stolpere dabei pausenlos über solchen Murks. Das ist übrigens nicht die Schuld der Seite (oder gar von uns campus:grünen): Sowas ist in fast allen WordPress-Themen üblich und Fjords, das dort benutzte Thema, ist da keine Ausnahme.
Das ist auch schon der Grund, warum ich die Themen für meine eigenen Seiten in der Regel selber schreibe.

Stichworte: ,

Tag der Doofen 0 

Schade, dass der Jacques Piccard vor kurzem gestorben ist. Der hätte mit seinem Tiefseeboot sicher Spass gehabt am für heute angekündigten TV-Abend: Uri Geller tritt da zusammen mit Nina Hagen (noch nicht ganz klar, sie ist krank) und Erich von Däniken (ja, eine einzige Sendung mit den dreien) auf Pro7 (dem Sender, der Pseudo-Wissenschaft mit Galileo gesellschaftsfähig macht) auf, um mit den Ausserirdischen Kontakt aufzunehmen oder ihnen zumindest was auf dem Anrufbeantworter zu hinterlassen.
Im Live-Fernsehen.

Ja, das Niveau liegt tiefer als der grund des Marianen-Grabens (-11.034 m).

Wer noch in dnn nächsten 10 Minuten ein Wettbüro erreicht, kann ja setzen: Kommen die Aliens endlich vorbei oder endet Gellers Dummfug-Karriere endlich?

Stichworte:

Vorbereitet my ass 0 

Mein wichtigster Punkt beim Thema Verändeurng der Welt in den nächsten 20 Jahren ist, dass wir nicht bereit sind. Auch wenn wir jetzt vom Benzin/Diesel/whatever runterzukommen versuchen, schaffen wir es nicht mehr rechtzeitig.
Die Wirtschaft ist nicht bereit für einen solchen Wechsel und macht sich auch keine Sorgen darum, weil sie ja glaubt, der Wechsel sei problemlos zu machen. Die Industrie glaubt also, es sei keine Eile geboten – und wenn sie aufhört das zu glauben gibt es bereits nicht mehr genug Ressourcen, um das System umzustellen.

ich höre also immer, dass wir es schaffen, umzustellen.

Warum bin ich dann gestern auf dem Weg von Aachen nach Mönchengladbach an drei Gastankstellen vorbeigekommen, zwei davon leer und eine mit einer Schlange in der Einfahrt bis zur Straße? Kann es sein, dass die Tankstellen nicht auf die massenweise Umrüstung beim letzten Ölhöchststand eingerichtet waren?
Na sowas aber auch. das überrascht mich irgendwie so gar nicht.

In 20 Jahren wird es keine massenweise von Autos getragene Zivilisation mehr geben. ich bin immer wieder erschrocken, wie Menschen sich das gar nicht vorstellen können und in die Vorstellung retten, es gäbe einen Ausweg. den gibt es zwar. Aber nur, wenn wir ihn JETZT gehen. Und nicht erst, wenn das Öl bereits 3 € den Liter kostet. Was über den Daumen gepeilt 2015 passieren dürfte.

Achso, habt ihr mal 52 Minuten Zeit? Diese englischsprachige Doku zeigt die Abhängigkeit der amerikanischen Zivilisation vom Öl und was ihr ohne Öl drohen könnte.
[youtube Q3uvzcY2Xug]

Stichworte: ,
Extra Extra Vlogs und Geschichten Fiction Science