Meine letzten vier Veröffentlichungen Mad Scientist Journal Autumn 2018 Fiction Science The Dinosaurs of Jurassic Park and Jurassic World Steaks, Walls And Dossiers Zur Übersicht aller Veröffentlichungen Fiction Science

Noch mehr Petitierung! 1 

Ich hab hier grade so einen schönen Rytmus, da veröffentliche ich diesen Rundbrief vom VCD doch gleich auch:

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

2.500 Euro bekommt jeder Autokäufer vom Staat, der seinen alten Wagen verschrotten lässt und sich einen neuen kauft. Was ist daran ökologisch?

Herzlich wenig. Was ist mit denen, die kein Auto haben und lieber Bus, Bahn und Rad fahren? Die gehen leer aus. Das nehmen wir nicht hin.

Deshalb haben wir unter http://www.vcd.org/umweltpraemie_jetzt.html eine Protest-E-Mail an das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vorbereitet:

Blitzschnell kann über unsere Homepage statt einer Abwrackprämie für Pkw eine staatliche Förderung zum Kauf eines neuen Fahrrads und von Bus- und Bahntickets beantragt werden.

Mit dieser symbolischen Aktion kritisieren wir die einseitige staatliche Hilfe für die Automobilindustrie und geben Euch die Möglichkeit, Einspruch einzulegen.

Je mehr Menschen die E-Mail abschicken, desto höher wird der politische Druck. Also, macht mit, erzählt’s weiter, unterstützt uns!

Vielen Dank sagt Euer VCD-Team!

P.S. Leitet die E-Mail bitte an möglichst viele Menschen weiter, damit der Druck stetig wächst!

Die Strategie dahinter, nur die Autoindustrie zu fördern, ist natürlich klar: Eine Förderung anderer Verkehrsmittel würde die Autoindustrie potenziell wieder schwächen. Nun ist es aber so, dass die deutsche Autoindustrie ganz einfach veraltete Dreckschleudern herstellt, die keiner will (es sei denn, er kriegt ne nette Prämie dazu).
Anstatt nun bei den Unternehmen anzusetzen und modernere, sauberere Autos zu fördern (uh, böse Wirtschaftseinmischung) geht man den einfachen Weg und fördert einfach ales, was vier Räder hat im Verkauf – was langfristig niemandem hilft und einfach nur ziellos Geld verpulvert, sich aber gut in der Presse macht.

Und wenn die Autoindustrie dann in ein paar Jahren nochmal zusammenbricht, weil sie nicht das Geringste gelernt hat (statt die Fehler bei sich selbst zu suchen schiebt man alles auf eine böse, böse Wirtschaftskrise, die offenbar mehr als Naturkatastrophe denn als Resultat des Wirtschaftsgebahrens unter anderem der Automobilindustrie gesehen wird), geht der ganze Quatsch von vorne los.

Stichworte: ,

JBF 1 

Offenbar gibt es bei Nazis immer noch einen „sowas macht man nicht“-Reflex.

Das folgende Bild von Po8 drüben in seinem Blog hat sich Kerner mE nach seinen telemdialen Schauprozessen gegen Eva Herman und Richard Dawkins verdient.
Sicher ist es übertrieben. Wo wäre denn auch die Provokation, wenn es das nicht wäre?
Und wo wäre die Wirkung, die Aussage, die Kraft des Bildes, wenn es nicht provozierte?

In einem recht großen Internetforum führte eben dieses Bild nun sofort zu einer intensiven Diskussion über seine Zulässigkeit. Ein Moderator, der das Bild lobte wurde des Amtes enthoben.
Zum Vergleich:

Vor ein paar Jahren konnte ich noch ungestraft das hier machen:

Wobei ich fairerweise zugeben muss, dass ich es im selben Forum schnell entschärfen musste. Was dann in einem englischsprachigen Forum wiederum sehr schlecht ankam, wiel so der Biss weg war. Tja. That’s Life.

Tach, Herr Kerner! 0 

Tja, da hab ich mir im Netz das Video zum Auftritt von Eva Herman angeschaut, um mich endlich mal ausgiebig zu informieren, was die denn gesagt hat.

Ich mag Eva Hermans Thesen zu den guten alten Werten ja nicht sonderlich, aber in aller Fairness soll sie sie meinetwegen diskutieren dürfen.
Da ein Maulkorb aber anscheinend bei unbequemen Personen sein muss gab’s kräftig mit der Nazikeule. Das klang ja auch plausibel und so.

Dachte ich.
Dann sah ich den Auftritt bei Kerner:

Herman sagt: „Die Nazis (und 68er) haben die guten Werte abgeschafft“
Ich zitiere sogar mal wörtlich:

das, was damals gut war[…] das wurde [von den Nazis] abgeschafft

Kerner zerpflückt das so, dass sie gesagt hätte, das was unter Hitler gut war wäre von den 68ern abgeschafft worden. Diese Interpretation ist ohne horrende Logiksprünge nicht wirklich möglich.

Dann kam sowas, der "Historiker" bezeichnet die Gleichschaltung, ein ganz normales deutsches Wort hier als "einen nationalsozialistischen Begriff":
[youtube ovLC3KDDyn8]
Nochmal: Ich mag Frau Hermans Meinung wirklich nicht, aber das war einfach nur ein ekelhaftes Vorführen, sensationsheischende Unterstellerei der untersten Schublade.

PS: Was hatte Mario Barth da zu suchen?

Danke, Frontal 21, danke, Killerspieldebatte! 0 

Und damit ein dickes, fettes Dankeschön an Frontal 21 für diesen Beitrag:
[youtube KPHTW1bciao]

Nun, was genau ist an diesem einseitigen, journalistisch schlampigen Stück Müll so toll, dass ich mich dafür bedanke?

Ganz einfach, es hat die Besucherzahlen meiner Seite Spilmkritiken mal eben verdreifacht.

Während die Sendung lief kam eine ganze Welle an Besuchern über den Artikel „Warum Gewalt“ rein, der sich mit den Ursachen von Gewalt in Vidoespielen beschäftigt.
Normalerweise kann ich an einem Tag ohne Update (Updates erfolgen gewöhnlich sonntags) mit etwa 5-6 Besuchern rechnen, an einem Tag mit Updates mit 10-15.
Am Dienstag, während die Sendung lief, ging die Zahl innerhalb einer Stunde von ohnehin schon relativ hohen 12 auf 30 Besucher hoch.
Das begann während der obige Beitrag im ZDF ausgestrahlt wurde und hielt sich dann für etwa eine Stunde.
Seitdem ist mein Besucherdurchschnitt an Tagen ohne Updates auf 8 gestiegen und was nächsten Sonntag beim Upddate kommt, da bin ich jetzt echt gespannt.

Nun, jedenfalls: Danke, Frontal 21!

Extra Extra Vlogs und Geschichten Fiction Science