Noch mehr Petitierung! 1 

Ich hab hier grade so einen schönen Rytmus, da veröffentliche ich diesen Rundbrief vom VCD doch gleich auch:

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

2.500 Euro bekommt jeder Autokäufer vom Staat, der seinen alten Wagen verschrotten lässt und sich einen neuen kauft. Was ist daran ökologisch?

Herzlich wenig. Was ist mit denen, die kein Auto haben und lieber Bus, Bahn und Rad fahren? Die gehen leer aus. Das nehmen wir nicht hin.

Deshalb haben wir unter http://www.vcd.org/umweltpraemie_jetzt.html eine Protest-E-Mail an das zuständige Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vorbereitet:

Blitzschnell kann über unsere Homepage statt einer Abwrackprämie für Pkw eine staatliche Förderung zum Kauf eines neuen Fahrrads und von Bus- und Bahntickets beantragt werden.

Mit dieser symbolischen Aktion kritisieren wir die einseitige staatliche Hilfe für die Automobilindustrie und geben Euch die Möglichkeit, Einspruch einzulegen.

Je mehr Menschen die E-Mail abschicken, desto höher wird der politische Druck. Also, macht mit, erzählt’s weiter, unterstützt uns!

Vielen Dank sagt Euer VCD-Team!

P.S. Leitet die E-Mail bitte an möglichst viele Menschen weiter, damit der Druck stetig wächst!

Die Strategie dahinter, nur die Autoindustrie zu fördern, ist natürlich klar: Eine Förderung anderer Verkehrsmittel würde die Autoindustrie potenziell wieder schwächen. Nun ist es aber so, dass die deutsche Autoindustrie ganz einfach veraltete Dreckschleudern herstellt, die keiner will (es sei denn, er kriegt ne nette Prämie dazu).
Anstatt nun bei den Unternehmen anzusetzen und modernere, sauberere Autos zu fördern (uh, böse Wirtschaftseinmischung) geht man den einfachen Weg und fördert einfach ales, was vier Räder hat im Verkauf – was langfristig niemandem hilft und einfach nur ziellos Geld verpulvert, sich aber gut in der Presse macht.

Und wenn die Autoindustrie dann in ein paar Jahren nochmal zusammenbricht, weil sie nicht das Geringste gelernt hat (statt die Fehler bei sich selbst zu suchen schiebt man alles auf eine böse, böse Wirtschaftskrise, die offenbar mehr als Naturkatastrophe denn als Resultat des Wirtschaftsgebahrens unter anderem der Automobilindustrie gesehen wird), geht der ganze Quatsch von vorne los.

Stichworte: ,

Liebe Experten… (Abwrackprämie) 0 

…ich hätte da mal ne Frage.

Die Abwrackprämie ist ja jetzt ein großer Erfolg. Autohändler sind zum Teil ausverkauft – was mir einige sogar bestätigen konnten. Ein paar stellen inzwischen ihre Leihwagen schon in den Verkauf, um den Bedarf befriedigen zu können.
Es scheint also alles so zu laufen, wie ihr es euch vorstellt. Jeder, der grade auch nur irgendwie an ein neues Auto gedacht hat, kauft sich jetzt eins. Klasse.

Da wäre nur eine klitzekleine Frage: Wenn dieses Jahr alle einen Neuwagen kaufen, wer kauft dann nächstes Jahr noch einen?

Oder anders gesagt: kann es sein, dass diese Prämie das Äquivalent des Verhaltens ist, bei einem unvermeidbaren Crash noch einmal richtig aufs Gaspedal zu drücken, um wenigstens richtig spektakulär zu enden?

Stichworte: , ,

Wer will was in MG 1 0 

Die IHK berichtet in ihrem letzten Heft über die Erfolge ihrer Lobbyarbeit die Ergebnisse einer Umfrage, was den Bürgern in Mönchengladbach wichtig sei.

Demnach befürworten 62% der Gladbacher den Ausbau des (überflüssigen) Flughafens und sorgen sich um die Verkehrssituation in der Innenstadt (welche die Kommunalregierung beständig verschlechtert, indem sie auf Ausbau des Altbewährten setzt).
Interessant an der Mitteilung ist, dass behauptet wird, den Bürgern sei der Bau des hiesigen Großeinkaufszentrums wichtig, was aber nur 41% und damit nicht die Mehrheit, angegeben hat.

Fairerweise muss man sagen: Die angegebene Fragestellung lässt keinen Schluss zu, ob die genannten Themen den Leuten wichtig sind, weil sie dafür sind, oder weil sie dagegen sind. Immerhin ist Gentechnik für die Grünen ein wichtiges Thema, sie sind aber definitiv nicht dafür.
Das aber versuchen IHK und Wirtschaftsjunioren (welche die Umfrage gemacht haben), so darzustellen.